Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Mike Muir: Die Leute werden das neue Suicidal Tendencies-Album nicht mögen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Keine Musik aufnehmen, weil man nichts zu tun hat

In einem Interview mit Bobby Dee Presents wurde Mike Muir, der Frontmann der kultigen US-Thrash-Punks Suicaidal Tendencies, gefragt, ob die Fans in naher Zukunft mit neuer Musik von ihm und seinen Band-Kollegen rechnen können.

Muir äußerte sich daraufhin zu der Art und Weise, wie sie an die Musik herangehen, insbesondere in Zeiten von COVID. Er betonte, dass Entscheidungen nicht aus Panik heraus getroffen werden sollten, sondern aufgrund eines inneren Gefühls.

„Es geht nicht darum, etwas zu tun, weil man nichts Besseres zu tun hat“, sagte er im Interview. „Man sollte bereits etwas Besseres haben. Falls nicht, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, was man wirklich tun möchte. Das Zeug, das wir aufgenommen haben, bedeutet uns eine Menge.“

Mike Muir: „Die Leute werden das nicht mögen.“

Mit einem Augenzwinkern zurückblickend auf die erste Suicidal Tendencies-Platte erzählte Mike Muir etwa von einem Kumpel, der meinte, sie sollten doch mal mehr radiotaugliche Musik machen. Doch für Muir war klar: „Ich steh nicht auf das, was im Radio läuft, also mach ich das auch nicht.

 Ich will einfach mein Ding durchziehen, egal, ob es anderen gefällt oder nicht. Mir doch egal, ob die Leute es mögen. Es geht darum, was ich machen will“, sagte er.

Das Album, an dem die Band im Moment arbeitet, geht offenbar in eine ähnliche Richtung: „Ich denke, dass das, was wir im Moment aufnehmen, völlig anders ist als alles andere bisher. Bis zu dem Punkt, an dem ich denke, ‚Ja, Leute werden das nicht mögen. Also ist es wahrscheinlich genau das Richtige.’“ Es wird also spannend, was uns als Nachfolger des 2018 erschienenen STILL CYCO PUNK AFTER ALL THESE YEARS erwartet – immerhin war das ebenfalls eine ziemlich schräge Nummer.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Annihilator: Jeff Waters' Soloprojekt ist kein Metal

Jeff Waters hat schon drei Alben fertig In einem Interview mit The Metal Voice auf der NAMM-Konvention in Kalifornien sprach Annihilator-Frontmann Jeff Waters darüber, ob er an neuer Musik arbeite. Die Antwort war ein klares Ja – allerdings nicht im Rahmen von Annihilator. Waters, der seit 35 Jahren die Thrash-Band vorantreibt, plant dieses Jahr lediglich einen Auftritt auf einem Festival in Europa. Stattdessen hat er sich in den letzten drei Jahren einem Soloprojekt gewidmet und dabei drei Alben fertiggestellt. Auf die Frage nach der musikalischen Ausrichtung seines Solomaterials erklärte Waters: „Ich lebe in England und habe seit etwa sechs Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite