Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Mike Patton (Fantomas, ex. Faith No More) schreibt Filmmusik zu CRANK 2

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Die vermutete Faith No More Reunion ist bestätigt! Das Management von Sänger Mike Patton ließ in einer Randnotiz zur Filmmusik zu CRANK 2 (siehe unten) verlautbaren, dass die Reunion auf diversen eurpäischen Festivals stattfinden werde.

Das Line-up ließt sich nun so:

Mike Patton – Gesang
Jon Hudson – Gitarre
Bill Gould – Bass
Mike Bordin – Schlagzeug
Roddy Bottum – Keyboards

Für die USA hingegen gäbe es momentan noch gar keine Pläne. Das lässt vermuten, dass auch ein neues Album bisher nicht geplant ist.

Mike Patton hat schon viel in Sachen Film gemacht: Er hat den Zombie-ähnlichen Geschöpfen in I AM LEGEND seine Stimme gegeben, hat zum Kurzfilm A PERFECT PLACE Musik beigesteuert und mit Fantomas ein Album voller Film-Interpretationen aufgelegt (THE DIRECTOR’S CUT).

Trotzdem ist seine Arbeit für CRANK 2: HIGH VOLTAGE Neuland für den ehemaligen Faith No More Sänger, da es der erste Kino-Film ist, dessen Soundtrack komplett auf seine Kappe geht.

Für dieses Projekt hat der umtriebige Künstler Ende 2008 all seine anderen Arbeiten auf Eis gelegt und in Los Angeles das Material aufgenommen. Action- und Musikfans können sich also gleichermaßen auf das freuen, was ab April in die Kinos der Welt kommen wird.

Eine Reunion von Faith No More steht darüber hinaus zurzeit ebenfalls im Raum, allerdings noch unbestätigt.

Weitere Artikel zum Thema:
+ Hartnäckig: Gerüchte um Faith No More Reunion halten sich
+ Gemeinsamer Song von Serj Tankian und Mike Patton: ‘Birds Eye’
+ Mike Patton: Zukunft von Faith No More möglich

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King über Slayer-Reunion: "Die Zeit ist reif"

Gutes Timing Die Wiedervereinigung von Slayer, die auf ein paar US-Festival-Auftritten im kommenden Sommer stattfinden soll, hat ganz schön Staub in der Metal-Welt aufgewirbelt. Die Thrash-Titanen sind nur fünf Jahre zuvor auf große Abschiedstournee gegangen, dazu gab es widersprüchliche Aussagen von Tom Araya und Kerry King, dass sie seitdem nicht mehr miteinander geredet hätten, und das wenige Wochen vor der Ankündigung angekündigte Soloprojekt von King warfen viele Fragen auf. In einem Interview mit Revolver gab King nun ein paar Antworten auf einige Unklarheiten, die den Slayer-Fans im Kopf herumschwirren. Zum Beispiel, ob er schon lange vor der Ankündigung von der…
Weiterlesen
Zur Startseite