Mille erklärt Unterschied zwischen Krieg und Kreator-Texten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mille Petrozza nimmt in seinen Texten für Kreator-Songs kein Blatt vor den Mund. Brutale Riffs brauchen eben auch passende Inhalte. Doch für manche Fans ist daraus aktuell offenbar ein Widerspruch entstanden. Nach dem Motto: „Wie kann sich jemand, der vermeintlich kriegerische, explizite Texte schreibt, gegen den Krieg in der Ukraine aussprechen? Das passt doch nicht zusammen!“ Tut es eben doch. Mille hat das mal eben in den Sozialen Medien auseinanderklamüsert (siehe unten).

Krieg ist die Hölle auf Erden

„Stoppt den Krieg in der Ukraine! Stoppt alle Kriege auf der Welt“, beginnt der Kreator-Boss seine Klarstellung. „Im Jahr 2022 sollten wir uns am Rande einer spirituellen Transformation befinden. Doch es scheint, als würden wir uns zurück ins Neandertal entwickeln. Krieg kann niemals gerechtfertigt werden! Und an jene, die zu mir sagen: ‚Aber was ist mit deinen Texten? Die Flag Of Hate? Du bist nicht Metal.‘ Versteht eine Sache: Wo es Krieg gibt, gibt es keine Konzerte, keine Festivals, keine Musik. Wir sollten eigentlich nächsten Monat eine Tournee sowohl für unsere Fans in der Ukraine als auch in Russland spielen.

Und jetzt? Nichts als Schmerz, Tod, Angst und Leid auf beiden Seiten. Die Menschen sind diejenigen, die für diesen Wahnsinn bezahlen müssen. Wie schon so viele Male in der Geschichte der Menschheit. Jetzt wieder. Kreator steht für Frieden, Musik und eine weltweite Einheit von gleichgesinnten Individuen unabhängig vom kulturellen, religiösen oder materiellen Hintergrund. Nennt mich einen naiven Hippie oder sucht euch eine neue Lieblingsband. Echter Krieg ist keine Metal! Er ist die Hölle auf Erden! Habt einen schönen Tag!“

🛒  HATE ÜBER ALLES VON KREATOR JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera wurde dabei erwischt, wie er Handseife trank

Max Cavalera (Soulfly, Cavalera Conspiracy, Ex-Sepultura) war kürzlich in einer Folge des "Hardcore Humanism With Dr. Mike"-Podcast zu Gast. Im Gespräch mit dem Psychologen Dr. Mike Friedman ackerte sich Cavalera mehr oder weniger durch sein ganzes Leben und sprach auch über seine Drogensucht. Ein Schlüsselmoment auf dem Weg zur Abstinenz war, als ihn seine Frau Gloria dabei erwischte, wie er gerade dabei war, sich Handseife einzuflößen, weil gerade keine Alkohol zur Hand war. Innere Reinigung In seinen Ausführungen berichtete Max Cavalera unter anderem über eine Nacht im brasilianischen Manaus, wo er so viel Kokain nahm, dass er auf das Dach…
Weiterlesen
Zur Startseite