Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Moonspell kündigen neues Album mit dem Titel 1755 an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der elfte Longplayer der portugiesischen Gothic-Metaller Moonspell erscheint am 03. November 2017 und wird den Namen 1755 tragen – es handelt sich um ein Konzeptalbum, welches das große Erdbeben in Lissabon im Jahr 1755 behandelt, durchgehend verfasst mit portugiesischsprachigen Texten.

„1755 ist eine poetische, musikalische und philosophische Reflektion der tragischen Geschehnisse vom 01. November 1755 in Lissabon, welche die komplette Stadt in Schutt und Asche legten“, so die Band. Vor dem Release geben Moonspell drei Shows (30. und 31. Oktober in Lissabon, 01. November in Porto), im Zuge derer die Band 500 signierte CDs/Vinyls von 1755 verschenkt!

Vertonter Todeskampf

Es sei sehr metallisch und härter als der Vorgänger EXTINCT (2015), so Moonspell über 1755: „Man hört viele dynamische Riffs, epische Orchestrationen, und Gesang sowie Texte transportieren den überall spürbaren Todeskampf jenes schicksalhaften Tages. Wir wollten ebenso den Untergang des großartigen Lissabon des 18. Jahrhunderts widerspiegeln. Dies haben wir mittels melodischer und atmosphärischer Annäherungen an diese Epoche umgesetzt.

Ihr werdet zehn mächtige, überraschende Songs hören, die euch eventuell an frühere Werke von uns erinnern könnten, etwa UNDER THE MOONSPELL (1994) oder ALPHA NOIR (2012). Aber lasst euch nicht in die Irre führen, denn auf 1755 hört ihr Moonspell, wie ihr sie noch nie gehört habt – mit dem Feuer ihrer Heimatsprache und 900 Jahren Geschichtsaufarbeitung!“

Klingt sehr spannend – wir halten euch auf dem Laufenden und berichten, sobald es etwas Neues zu sehen oder hören gibt.

Die METAL HAMMER Juli-Ausgabe 2017: Stone Sour, Danzig, Iced Earth, Dying Fetus, Kiss live u.v.a.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metalcore: Das hat es mit dem Genre auf sich – Geschichte und wichtige Vertreter

Metalcore ist wie der Name schon andeutet eine Verbindung von Hardcore und Metal – vornehmlich jenem der eher extremeren Gangart. Auch wenn der Begriff des Metalcore erst in den 2000er-Jahren im Mainstream so richtig bekannt wurde: Geprägt wurde das Genre (besser gesagt: die Fusion aus mehreren Genres) bereits in den 1980er-Jahren, als die ersten Bands aus dem Hardcore-Umfeld damit begannen, musikalisch keinen Hehl aus ihrer Liebe zu Metal zu machen. Nachhören kann man das bei New Yorker Hardcore-Bands wie Cro Mags oder Agnostic Front, aber auch bei britischen Hardcore-Punks wie The Exploited oder Discharge. Auch Suicidal Tendencies können als Wegbereiter…
Weiterlesen
Zur Startseite