Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Musikmarkt: Extreme Einbußen bei physischen Tonträgern

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auch in den USA sind mittlerweile die meisten Geschäfte und Betriebe geschlossen. Das betrifft natürlich auch die CD- und Vinyl-Shops, welche zu den ersten gehörten, die zumachen mussten. Schließlich handele es sich hierbei um Einzelhandelsunternehmen mit „nicht lebensnotwendigen“ Waren (was man natürlich anders sehen kann). Auch die Online-Versandhäuser arbeiten wegen der Corona-Pandemie mit angezogener Handbremse.

Das Internet ist momentan der einzige Weg für Fans, Releases und Merch zu beziehen, um ihre Bands (und auch die Labels) zu unterstützen und weiterhin am Leben zu erhalten. Doch es gibt einen ernsthaften Sprung bei den Verkäufen physischer Tonträger zu verzeichnen. Die Einbußen, welche durch die Schließung von Einzelhandelsbetrieben entstanden ist, können nicht aufgefangen werden. Zusätzlich werden Veröffentlichungstermine verschoben, was viele Finanzpläne über den Haufen wirft.

Die aktuellste Hochrechnung von Chart Data von Ende letzter Woche zeigt, dass die Wochenverkäufe von physischen Tonträgern erstmals seit Bestehen der Aufzeichnungen unter eine Million gesunken sind. Nielsen SoundScan verfolgt seit 1. März 1991 die Verkaufsdaten. Die Gesamt-CD- und Vinylverkäufe machen mittlerweile ohnehin nur noch 10% aus (Quelle: RIAA), daher sind diese über den Daumen gerechneten 29%igen Einbußen ziemlich gravierend.

Neue Ideen gefragt

Das in den letzten Jahren rekordverdächtig nach oben schießende Streaming ist inzwischen ebenfalls stagniert beziehungsweise leicht zurückgegangen. Es wäre zu vermuten gewesen, dass Streaming zulegt, weil die Menschen aktuell zu Hause bleiben (sollen). Doch trotzdem (oder gerade deswegen) ist ein Rückgang von 3,5% zu verzeichnen. Das „on demand“-Streaming (YouTube) hingegen hat zugelegt.


Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Van Halen: Verkäufe steigen um 6000 Prozent

Nach dem Tod von Ausnahmegitarrist Eddie Van Halen am 6. Oktober haben die Rock-Fans vermehrt Songs und Alben von Van Halen aufgelegt sowie gekauft. Laut einem Bericht von "Billboard" stiegen die US-amerikanischen Verkäufe am Todestag um 6198 Prozent an. Nielsen Music und MRC Data zufolge gingen am 6. Oktober zusammengenommen 40.000 Einheiten an Alben sowie Einzeltracks über die (virtuellen) Ladentheken. Am Tag zuvor waren es lediglich 1000 Einheiten. Die Musik lebt weiter Aufgeschlüsselt betrachtet haben Van Halen am 6. Oktober 9000 Alben in den USA verkauft, was einem Anstieg um 5835 Prozent im Vergleich zum 5. Oktober entspricht. Das bandbetitelte Debütalbum…
Weiterlesen
Zur Startseite