‘Need For Speed Unbound’: EA zeigt Gameplay-Trailer

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Seit knapp einer Woche ist ‘Need For Speed Unbound’ offiziell angekündigt, jetzt gab es zusätzlich zum Ankündigungstrailer einen kurzen Gameplay-Teaser.

Trailer zeigt neue Straßenrennen

Das 37-sekündige Video zeigt erste kurze Szenen direkt aus dem Spiel. Zu sehen ist ein stark getunetes Fahrzeug – wobei scheinbar auch die neue Option, Autoteile zu demontieren zum Einsatz kam, denn das Trailer-Fahrzeug hat statt einem Dach einen Überrollkäfig. Außerdem sind im Gameplay-Teaser nochmal die an Graffiti angelehnten Effekte im Einsatz zu sehen, die bereits aus dem Trailer bekannt sind. In ‘Need For Speed Unbound’ sind nämlich Cartoon-Zeichnungen zu sehen, wenn man beispielsweise beschleunigt oder springt. Diese kommen offenbar in einem Gesamtpaket, die Farben sind jedoch anpassbar. Dieses neue Feature des Spiels wurde von Fans zuvor als störend kritisiert, allerdings gaben die Publisher Electronic Arts (EA) bereits bekannt, dass die Effekte auch ausgeschaltet werden können. Außerdem bestätigten sie einen zusätzlichen Boost (Burst-Nitro) neben der bekannten Nitro-Option.

‘Need For Speed Unbound’: Was noch bekannt ist

Der neue Teil der ‘Need For Speed’-Reihe soll als Open World-Spiel in der fiktionalen Stadt Lakeshore City spielen, welche an Chicago angelehnt ist. Im Fokus stehen Straßenrennen, wie in ‘Need For Speed Heat’ (2019) soll außerdem die Polizei eine Rolle spielen, vor der es zu fliehen gilt. Wagen von insgesamt 33 verschiedenen Automarken stehen dafür zur Verfügung. Nach ‘Need For Speed: Most Wanted’ (2012) und ‘Need For Speed Rivals’ (2013) ist der neue Teil der dritte der Reihe, hinter dem Criterion Games als Entwickler steht. Für den offiziellen Trailer, der am 6. Oktober veröffentlicht wurde, arbeiteten der Publisher EA mit Rapper A$AP Rocky zusammen, der im Spiel einen eigenen Spielmodus haben soll.

‘Need For Speed Unbound’ soll am 2. Dezember für Windows PC, Playstation 5 und die Xbox erscheinen.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Brian Johnson konnte sich AC/DC mit Axl Rose nicht anschauen

Vor sechs Jahren musste Brian Johnson eine Gesangspause einlegen, weil der 75-Jährige Gefahr lief, sein Gehör zu verlieren. AC/DC brachen daraufhin ihre Tournee durch Nordamerika vorzeitig ab. Zudem rekrutierten sie Guns N’ Roses-Sänger Axl Rose für die Shows in Europa und die Nachholtermine in den USA. Johnson konnte sich allerdings kein Stelldichein von "Axl/DC" anschauen. Denn "Ultimate Classic Rock" hat aus ‘The Lives Of Brian’ zitiert. In seiner Autobiografie schreibt Brian Johnson: "Man erzählte mir, dass er einen tollen Job gemacht hat. Aber ich konnte mir es einfach nicht ansehen -- immerhin habe ich das seit 35 Jahren gemacht. Es…
Weiterlesen
Zur Startseite