Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Nightwish: Kollaps nach Marco Hietalas Ausstieg?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In 25 Jahren Nightwish-Historie haben die Finnen bereits einige Höhen und Tiefen erlebt. Doch der Ausstieg des Sängers und Bassisten Marco Hietala kam plötzlich. „Marco informierte uns im Dezember letzten Jahres, dass er die Band verlassen würde. Und obwohl er in den vergangenen Jahren sehr offen über seinen Zustand und seine Probleme gesprochen hatte, kam es für uns trotzdem ein bisschen überraschend.“ Anscheinend fühlte sich Hietala seit geraumer Zeit nicht mehr wohl mit dem Band-Leben, wie er bereits in Interviews erwähnte. „Das war für uns schwer zu schlucken“, offenbart Holopainen gegenüber Kaaos TV.

„Ich war eigentlich ziemlich sicher, dass es kein Zurück mehr gibt. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit Emppu, dem Gitarristen, und wir fragten uns: ‚Glaubst du, das war’s?‘ ‚Ja, ich glaube, das war’s.‘ Ich meine, genug ist genug.“ Trotzdem lassen sich die übrigen Band-Mitglieder der Symphonic Metal-Band von dem Seitenhieb nicht unterkriegen. Sie halten an den positiven Erinnerungen fest. Speziell für Tuomas Holopainen ist Nightwish eine Herzensangelegenheit. Er erzählt, dass dies „nicht der richtige Weg wäre, die Geschichte zu beenden.“

Neuer Nightwish-Bassist, neues Glück

Nightwish haben noch eine Menge zu bieten. „Die Musik ist immer noch da. Wir haben das Gefühl, dass es immer noch so viel Musik gibt, die aus dieser Band herauskommen will, dass wir sagten: ‘Okay, lass uns noch einen Versuch wagen.‘“ Für einige Songs, in denen Hietalas Stimme vordergründig präsent ist, muss die Band nun kreative Lösungen für zukünftige Auftritte finden. Andere Titel wie ‘The Islander’, ‘While Your Lips Are Still Red’ und vor allem ‘Endlessness’ „können nicht ohne Marco performt werden.“

Und obwohl ein Line-up-Wechsel der ultimative Energiesauger ist, blickt Holopainen zuversichtlich in die Zukunft. Ein neuer Bassist ließ sich schnell finden. Letzten Monat erzählte er, dass der Name des neuen Zuwachses erst „ein paar Stunden“ vor dem ersten der beiden interaktiven Konzerterlebnisse der Band, die die „Human. :II: Nature.“-Welttournee einleiten werden, bekanntgegeben wird. Dass es keine leichte Aufgabe ist, Marco Hietalas Platz einzunehmen, ist mehr als klar. Aber wir können uns genauso sicher sein, dass Tuomas Holopainen und Co. eine überlegte Entscheidung getroffen haben werden.

teilen
twittern
mailen
teilen
Hate Squad: Bauke de Groot gestorben

Traurige Nachrichten aus der Metal-Welt: Bauke de Groot ist dem Krebs erlegen. Seit 1995 bediente der Hamburger den Bass bei der deutschen Metalcore-/Thrash-Band Hate Squad. Zudem gründete er die Labels Swell Creek Records und Violent Creek Records. Weiterhin arbeitete er bei AFM Records und Soulfood Music. Eine der ersten Reaktionen auf Baukes Tod kam von der Band Detraktor, die bei Violent Creek Records unter Vertrag stehen: "FUCK CANCER! Wir alle sind sprachlos wegen des  Todes unsere lieben Freundes und Bruders Bauke de Groot. Er nahm uns auf und gab uns einee Chance. Wir haben ihm alles zu verdanken und werden…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €