Toggle menu

Metal Hammer

Search

Opeth: ARTE Concert zeigt Opeth-Auftritt vom Alcatraz Festival

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 27. September dieses Jahres veröffentlichten Opeth ihr aktuelles Studioalbum IN CAUDA VENENUM. Beim diesjährigen Alcatraz Hard Rock & Metal Festival in Kortrijk, Belgien gab es von der Band jedoch noch Songs ihrer Vorgänger-Platten zu hören. ARTE Concert war vor Ort, um das Ganze in Bild und Ton festzuhalten. Der Mitschnitt ist bis zum 20. März 2020 online anzusehen.

Das etwas über eine Stunde lange Set, bei dem Opeth insgesamt sieben Songs zum Besten gabe, ist nun zu sehen. Die Band spielt die Hits der letzten Jahre wie ‘Sorceress’ und ‘Cusp of Eternity’, aber auch ältere, heftigere Titel wie ‘Ghost of Perdition’ und ‘The Drapery Falls’.

‘Sorceress’: 0:15 – 5:05
‘Ghost of Perdition’: 5:14 – 15:40
‘Cusp of Eternity’: 18:13 – 23:32
‘Heir Apparent’: 23:33 – 33:12
‘In My Time of Need’: 34:33 – 40:00
‘The Drapery Falls’: 41:27 – 52:47
‘Deliverance’: 55:10 – bis Ende

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Progressive Metal – Was ist das? Plus: Die wichtigsten Bands

Ohne Zweifel: Wer Progressive Metal machen will, muss sein Instrument wirklich beherrschen, aber auch experimentierfreudig sein und außerhalb von Schubladen denken. Harmonische Finesse, Polyrhythmik, Takt- und Tonartwechsel – Progressive Metal ist fordernd und mathematisch, seine spielerischen Anforderungen sind mit jenen des Jazz zu vergleichen. Progressive Metal – Die Ursprünge des Genres Der stilistische Vorläufer von Progressive Metal ist Prog Rock. Dieses Genre entstand Ende der 1960er-Jahre, als Rockbands Elemente aus Jazz, Klassik, Psychedelic, World Music oder Elektronik in ihre Musik einfließen ließen und mit Form, Harmonie und Struktur experimentierten. Seinen historischen Ursprung nahm Prog Rock in Großbritannien. King Crimson gelten…
Weiterlesen
Zur Startseite