Toggle menu

Metal Hammer

Search
Artist

Opeth

teilen
twittern
mailen
teilen

Der Musikstil von Opeth ist tief im Death Metal verwurzelt, bringt aber auch jazzige und melancholische Passagen ein. So pendelt auch der Gesang von Mikael Åkerfeldt ständig zwischen cleaner Stimme und tiefem Growling. Nach ersten Death Metal-Alben entwickelten sich Opeth mehr und mehr in Richtung Progressive Rock mit nur noch Elementen des Death Metal.

Entstanden sind Opeth aus der Band „Eruption“, die anfangs eine Death-Metal-Coverband war, nach diversen Mitgliederwechseln aber zur Band „Opeth“ wurde. 1994 unterschrieben Opeth ihren Plattenvertrag und veröffentlichten 1995 das Album ORCHID. Auf dem Nachfolger MORNINGRISE bewiesen Opeth ihre Vorliebe für besonders lange Stücke. Das Album enthielt lediglich fünf Titel, unter anderem auch ihr längstes Stück ‘Black Rose Immortal‘ mit 20 Minuten Spieldauer.

Nach einem Tief während des Albums MY ARMS, YOUR HEARSE (1997) wurden Opeth auf STILL LIFE (1999) ruhiger und melancholischer und tourten mit BLACKWATER PARK (2001) ausgiebig durch die USA. Doch erst die Nachfolger DELIVERANCE (2002), ein hartes Death Metal Album und DAMNATION (2003), eine ruhige, akustische Arbeit, sorgten für den zunehmenden Bekanntheitsgrad von Opeth weltweit. DELIVERANCE konnte sich in den US-Independent-Charts auf Platz 19 positionieren und wurde damit zur ersten Chartplatzierung Opeths überhaupt. Für DAMNATION erhielten Opeth in Schweden den Grammy Award für „Best Hard Rock Performance“.

Ab 2005 und GHOST REVERIES ging ihre musikalische Entwicklung noch mehr in Richtung Progressive Rock, der lediglich Tendenzen zum Death Metal aufgriff, aber durch die Verwendung verschiedenster stilistischer Elemente mehr an eine Mischung aus Tool und Krautrock erinnerte. Das Album wurde ein voller Erfolg. Der Nachfolger WATERSHED konnte 2008 diesen Erfolg toppen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Progressive Metal – Was ist das? Plus: Die wichtigsten Bands

Ohne Zweifel: Wer Progressive Metal machen will, muss sein Instrument wirklich beherrschen, aber auch experimentierfreudig sein und außerhalb von Schubladen denken. Harmonische Finesse, Polyrhythmik, Takt- und Tonartwechsel – Progressive Metal ist fordernd und mathematisch, seine spielerischen Anforderungen sind mit jenen des Jazz zu vergleichen. Progressive Metal – Die Ursprünge des Genres Der stilistische Vorläufer von Progressive Metal ist Prog Rock. Dieses Genre entstand Ende der 1960er-Jahre, als Rockbands Elemente aus Jazz, Klassik, Psychedelic, World Music oder Elektronik in ihre Musik einfließen ließen und mit Form, Harmonie und Struktur experimentierten. Seinen historischen Ursprung nahm Prog Rock in Großbritannien. King Crimson gelten…
Weiterlesen
Zur Startseite