Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Opeth In Live Concert At The Royal Albert Hall

Progressive Metal, Roadrunner/Warner 2 DVDs / 255:00 Min. / 17.09.2010

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Roadrunner/Warner

IN LIVE CONCERT AT THE ROYAL ALBERT HALL dokumentiert die so kurze wie großartige Tour zum 20-jährigen Opeth-Jubiläum im vergangenen Frühjahr. Für die Live-Aufnahme wurde mit der geschichtsträchtigen Royal Albert Hall in London die beeindruckendste Location aus den sechs Shows ausgesucht. Die Setlist besteht aus dem vollständigen Album BLACKWATER PARK auf der ersten und jeweils einem Song aus den anderen Alben auf der zweiten DVD.

Allein das ist ein Garant für feuchte Augen! So ging es auch den englischen Fans: Die ekstatischen Reaktionen des Publikum wurden akustisch und optisch wunderbar eingefangen, die Live-Atmosphäre einwandfrei transportiert. Sowohl der Stereo- als auch der 5.1-Mix kommen druckvoll und detailliert aus den heimischen Lautsprechern. Pannen wie in ‘The Lotus Eater’ machen die Aufnahme nur sympathischer, ansonsten spielen Opeth beinahe so sauber wie auf einer Studioaufnahme. Das Bild geht in Ordnung, ist nur manchmal etwas dunkel, was aber der Bühnenshow geschuldet ist.

Die Videoaufnahmen wurden weitgehend unbearbeitet belassen, sprechen so völlig für sich und fangen den Moment ein. Beeindruckend sind die Aufnahmen in die Halle hinein, die bis ins letzte Eck mit Metallern besetzt ist. Neben dem Konzert gibt es zwei Extras mit je etwa 40 Minuten Spielzeit: Mikael Åkerfeldt stellt sich Fan-Fragen zur Show, zur Band-Geschichte und auch zu seinem Privatleben, was auf Dauer dann doch etwas ermüdend wirkt. Spannender fällt die Tour-Dokumentation aus, die unter anderem den Bühnenaufbau zeigt, den Soundcheck vor leeren Rängen sowie skurrile Tourbus- und Backstage-Szenen.

Zusätzliche Aufnahmen von den anderen Konzerten der Tour (auch aus Deutschland) und Statements von Band und Fans runden die unterhaltsame Doku ab. Humoristische Highlights sind ganz klar der Spinal Tap-Moment, als Opeth den Weg auf die Bühne nicht finden, und der Besuch einer Dönerbude in Essen. IN LIVE CONCERT AT THE ROYAL ALBERT HALL ist ein Muss für Opeth-Fans und ein gelungener Einstieg für all jene, die der Band noch nicht erlegen sind.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Opeth :: Sorceress

Opeth :: Pale Communion

Opeth :: Heritage


ÄHNLICHE ARTIKEL

Progressive Metal – Was ist das? Plus: Die wichtigsten Bands

Progressive Metal – das ist instrumentale Virtuosität, Komplexität bei Rhythmik, Harmonik und Struktur sowie viel Mut zur Ausschweifung bei Lyrik und Songlänge.

Opeth: ARTE Concert zeigt Opeth-Auftritt vom Alcatraz Festival

Opeths Auftritt beim diesjährigen Alcatraz Hard Rock & Metal Festival in Kortrijk, Belgien wurde von ARTE Concert in Bild und Ton festgehalten. Der Mitschnitt ist bis zum 20. März 2020 online anzusehen.

Opeth: Das sind die wichtigsten Meilensteine der Bandgeschichte

Zur Veröffentlichung des 13. Langspielers IN CAUDA VENENUM ein Überblick über die Meilensteine der schwedischen Prog-Metal-Band Opeth.

teilen
twittern
mailen
teilen
Progressive Metal – Was ist das? Plus: Die wichtigsten Bands

Ohne Zweifel: Wer Progressive Metal machen will, muss sein Instrument wirklich beherrschen, aber auch experimentierfreudig sein und außerhalb von Schubladen denken. Harmonische Finesse, Polyrhythmik, Takt- und Tonartwechsel – Progressive Metal ist fordernd und mathematisch, seine spielerischen Anforderungen sind mit jenen des Jazz zu vergleichen. Progressive Metal – Die Ursprünge des Genres Der stilistische Vorläufer von Progressive Metal ist Prog Rock. Dieses Genre entstand Ende der 1960er-Jahre, als Rockbands Elemente aus Jazz, Klassik, Psychedelic, World Music oder Elektronik in ihre Musik einfließen ließen und mit Form, Harmonie und Struktur experimentierten. Seinen historischen Ursprung nahm Prog Rock in Großbritannien. King Crimson gelten…
Weiterlesen
Zur Startseite