Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Opeth Sorceress

Progressive Rock, Nuclear Blast /Warner (11 Songs / VÖ: 30.9.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Opeth haben ihren Fans in den letzten Jahren einiges abverlangt. Die Hinwendung zum mit analogen -Synthesizern versetzten Prog Rock mit deutlicher Schlaghosentendenz und vielen gezupften Gitarren konnte nicht jeder Anhänger nachvollziehen.

SORCERESS ist nun so etwas wie ein Versuch, die Freunde von Alben wie GHOST REVERIES in die „neue Welt“ der Schweden einzuführen. Es gibt wieder vermehrt härtere Gitarren-Passagen, die sich mit getragenen akustischen Momenten abwechseln und für mehr Dynamik sorgen.

Dabei ist zu jeder Zeit klar, dass sich das Rad der Zeit nicht zurückdrehen lässt und sich Mikael Åkerfeldt sowie seine Mannen schon gar nicht verbiegen lassen. Der funkige Ansatz im Titelstück, der ziemlich unvermittelt auftaucht, ist dafür Beweis genug.

Trotzdem gibt es auf SORCERESS für zuletzt enttäuschte Fans genügend zu entdecken. Die großartige Melodie von ‘The Wilde Flowers’ zum Beispiel, oder die ersten fünf Minuten von ‘Chrysalis’, bevor das Stück am Ende ein wenig zerfasert.

Unterm Strich bewegen sich Opeth also vorsichtig einen Schritt zurück, ohne sich dabei zu verleugnen. Ist SORCERESS deshalb ein Meisterwerk? Nein! Aber ein gutklassiges Album einer außergewöhnlichen Band.


ÄHNLICHE KRITIKEN

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Hörprobe: So klingt 72 SEASONS von Metallica

METAL HAMMER durfte das neue Metallica-Album 72 SEASONS bereits vorab hören. Welche Ersteindrücke unsere vierköpfige Abordnung davontrug, lest ihr hier.

Ex-Paradise Lost-Schlagzeuger schließt sich Opeth an

Lange blieb Ex-Paradise Lost-Drummer Waltteri Väyrynen nicht untätig. Ab sofort trommelt er bei den Progressive-Metallern Opeth.

FEAR OF THE DARK: Track By Track des Iron Maiden-Meisterwerks

Am 11. Mai 2022 wird das einflussreiche Iron Maiden-Album FEAR OF THE DARK 30 Jahre alt. Wir ehren es mit einem Track By Track-Review.

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: 43 Jahre KILLERS

Die Anfangszeiten von Iron Maiden waren geprägt von rasanten Entwicklungen: Die Euphorie nach ihrem wegweisenden Debüt IRON MAIDEN 1980 war noch nicht verflogen, als sich die Herren nur sechs Monate später erneut ins Aufnahmestudio zurückzogen. Gemeinsam mit ihrem neu hinzugekommenen Gitarristen Adrian Smith, der die Position von Dennis Stratton einnahm, machten sie sich auf den Weg in die Battery Studios in London, um an KILLERS zu arbeiten. Frische Impulse Smith war allerdings nicht das einzige neue Gesicht: Zum ersten Mal übernahm Martin Birch die Kontrolle am Mischpult. Birch war ein angesehener Produzent, der unter anderem bereits mit Gruppen wie Deep Purple,…
Weiterlesen
Zur Startseite