Opeth-Boss Mikael Akerfeldt plant akustisches Solo-Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview erklärte Mikael Akerfeldt, Chef / Sänger / Gitarrist / Hirn von Opeth, dass er darüber nachdenke, ein Singer/Songwriter Album aufzunehmen. Das wäre dann natürlich akustisch und könnte voll von eben jener Magie der stillen Opeth-Momente sein.

Seine Gedanken über Songwriting hätten sich ohnehin in den letzten Jahren etwas erweitert und er wolle schon lange genau so ein Album machen.

„Auch wenn Opeth ein solches Album machen könnten, möchte ich das alleine durchziehen. Ich möchte alleine aufnehmen, in meinem Haus. Ich denke, ich kann das ziemlich gut hinbekommen.“

Das Projekt würde dann ziemlich einfach ausfallen, ein paar Akkorde und Töne, aber keine große Produktion mit vielen Gitarren-Spuren. Selbst Auftritte mit diesen Songs könnte der Opeth-Chef sich vorstellen.

Da allerdings noch nichts wirklich fest geplant ist, bleibt abzuwarten, wann das Album kommt. Bisher sei es nur ein fester Vorsatz von Mikael Akerfeldt, diesen Wunsch mal zu realisieren.

Weitere Opeth-Artikel:
+ Opeth beim Summer Breeze: peinlichster Gig ihrer Karriere
+ Opeth rocken im Auftrag des Staats Norwegen
+ Opeth WATERSHED Review

teilen
twittern
mailen
teilen
Richard Shaw konkretisiert seinen Cradle Of Filth-Ausstieg

Richard Shaw, der seit 2014 bei den britischen Extreme-Metallern Cradle Of Filth Gitarre gespielt und auf den Alben HAMMER OF THE WITCHES (2015), CRYPTORIANA: THE SEDUCTIVENESS OF DECAY (2017) und EXISTENCE IS FUTILE (2021) mitgewirkt hatte, bevor er die Gruppe im März 2022 offiziell verließ, sprach in der letzten Folge eines Podcasts konkreter über die Gründe für seinen Ausstieg. „Ich kam einfach an einen Punkt, an dem ich das alles nicht mehr machen wollte. So einfach ist das“, berichtete Shaw. „Tourneen und Reisen waren nie ein Problem für mich. Das Schreiben und Aufnehmen – die musikalischen Aspekte – habe ich…
Weiterlesen
Zur Startseite