Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte




Orange Goblin-Drummer darf nicht in USA einreisen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Orange Goblin haben – so wie es scheint – die Willkür der US-Behörden zu spüren bekommen. Wie die Londoner berichten, durfte ihr Schlagzeuger Chris Turner nicht für die anstehende Tour in die Vereinigten Staaten einreisen. Und das, obwohl die Band nach eigenen Angaben im Vorfeld alles Mögliche getan hat und sämtlichen bürokratischen Anfragen nachgekommen ist. Zur am heutigen 27. August startenden Konzertreise konnten die Doom-Sludger mit Chad Walls zum Glück kurzfristig einen Ersatz-Drummer engagieren.

„Obwohl wir mit dem Visa-Antragsprozess vor über drei Monaten begonnen haben“, führen Orange Goblin in einem ausführlichen Statement (siehe unten) aus, „obwohl wir eine der besten Firmen haben, die den Antrag eingereicht hat, trotz der endlosen Bürokratie und Reifen, durch die wir springen mussten, wurde uns erst in letzter Minute ein Botschaftstermin gegeben. Dabei wurde Chris mitgeteilt, dass er zusätzliche Informationen zur ‚verwalterischen Aufarbeitung‘ nachreichen müsse. Obwohl er zuvor bereits sechs Arbeitsvisa hatte und eine US-Sozialversicherungsnummer hat.

Verfahren noch am Laufen

Bei dieser Zusatzinfo handelte es sich um seine Reise-Historie der letzten 15 Jahre (jede einzelne Orange Goblin-Show außerhalb Großbritanniens sowie alle persönlichen und familiären Urlaube), sämtliche Adressen der letzten 15 Jahre, seine Arbeitsgeschichte der letzten 15 Jahre, alle Namen und Geburtstage seiner ganzen Familie, alle Telefonnummern und Mail-Adressen, die er in den letzten 15 Jahren benutzt hat sowie seine kompletten Social Media-Infos.“ Die Gruppe betont hierbei, dass Chris nicht vorbestraft ist, weder einer politischen Organisation angehört noch in ein Land auf der schwarzen Liste gereist ist.

Turner habe sämtliche Information innerhalb von vier Stunden nach dem Termin gemailt. Darüber hinaus habe noch der US-Agent von Orange Goblin geholfen und ein Büro eines US-Senators direkt die Botschaft kontaktiert. Doch trotz alldem habe er bisher kein Visum ausgestellt bekommen und darf folglich nicht in die USA einreisen. Warum, weiß die Band nicht. Sie hat keine Auskunft diesbezüglich erhalten. „Chris hat nicht einmal seinen Pass zurückbekommen.“


teilen
twittern
mailen
teilen
We salute you: Alle AC/DC-Alben in einer Rangliste

 
Weiterlesen
Zur Startseite