‘Overwatch 2’: Neuer Tank spielbar

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bereits vergangene Woche stellte der Ego-Shooter ‘Overwatch 2’ seinen neuesten Helden vor. Der Omnic Ramattra war Fans bereits aus einem Kurzfilm zum ‘Storm Rising’-Event 2019 bekannt. Ab dem morgigen Nikolaus-Tag ist die einstige Nebenfigur dann spielbar.

‘Overwatch 2’-Entwickler erklärt Helden

Entwickler Blizzard zeigte den neuen Helden während des Finalspiels der Overwatch League. Dafür veröffentlichte das Studio ein Video, in dem Lead Concept Artist Qiu Fang alle Fähigkeiten von Ramattra vorstellt. Die neue Figur nimmt die Rolle eines Tanks ein – seine Hauptaufgabe ist das Blocken von Schaden und damit der Schutz des eigenen Teams vor den gegnerischen Spielern. Dafür kann der 450 Lebenspunkte starke Ramattra zwischen zwei Bauformen hin- und herwechseln.

Ramattra: Vielseitig einsetzbar

Seine Omnic-Form ist aus der Ferne einsetzbar: Die Projektile haben kein Fall-off, man muss also keine Flugbahn abschätzen können. 100 Schuss mit je 4 Schadenspunkten stehen Spielern pro Nachladen zur Verfügung, Ramattras Feuerrate sind 25 Schuss pro Sekunde. Kopfschüsse sind dabei möglich. Zusätzlich kann der neue Held eine 1.000 Punkte starke Barriere errichten.

Die Nemesis-Form hingegen ist eher auf den Nahkampf ausgelegt. Durch die Umwandlung erhält Ramattra mehr Rüstungspunkte. Außerdem kann er in dieser Form mithilfe des Pummel-Angriffs Schilde durchstoßen sowie durch mehrere Gegner gleichzeitig hindurchschießen. Auch eine Blockfunktion bietet die Nemesis-Form, allerdings bremst sie Ramattra aus.

Weitere Fähigkeiten sind die explosive „Ravenous Vortex“, die in beiden Formen einsetzbar ist, sowie die „Ultimate Ability“. Diese ruft einen Energie-Ring hervor, die Gegnern in einem bestimmten Umkreis Lebenspunkte abzieht.

Blizzard baut Backstory aus

Über Ramattras Backstory ist ebenfalls bereits einiges bekannt. Im ‘Storm Rising’-Filmchen – einer Cutscene, nachdem man eine Mission abschloss – arbeitete er mit Doomfist sowie der Talon-Organisation zusammen. Ihr Ziel war damals ebenso unklar wie der Abschluss der Mission der Overwatch-Helden. Drei Jahre später bot Blizzard Fans nun die Weiterführung der Geschichte, die damals noch mit dem ursprünglichen ‘Overwatch’ begann. So bestätigt ein Kurzfilm, dass Ramattra zu den Omnics gehört, die sich in der Omnic Crisis – einem Krieg der Maschinen – gegen die Menschheit gestellt haben. Sein Ziel: Ein besseres Leben für seine Spezies.

Fans sind gespannt, wie der neue Tank sich in der zweiten Season von ‘Overwatch 2’ machen wird. Insgesamt bietet das Spiel nun 36 Helden, davon elf in der Tank-Kategorie.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Diablo 4’: Release-Datum geleakt?

Schon seit 25 Jahren schlagen sich Fantasy-Fans durch Sanctuary, die düstere Welt der ‘Diablo’-Reihe. Die von Blizzard entwickelten Spiele haben längst Kult-Status erreicht. Zuletzt wurde die Reihe mit ‘Diablo Immortal’ in ein Handy-Spiel adaptiert. Auf einen neuen vollwertigen Teil warten Rollenspieler hingegen schon eine Weile: ‘Diablo 3’ erschien 2012. Der Nachfolger ist bereits seit drei Jahren angekündigt – und offenbar hat das Warten bald ein Ende. Juni-Release für ‘Diablo 4’? Womöglich wurde nämlich das Release-Datum von ‘Diablo 4’ geleakt. Über versteckte Einträge im Microsoft-Store fanden Nutzer den 5. Juni 2023 als Veröffentlichungstag. Ein Dataminer kam über das Application Programming Interface…
Weiterlesen
Zur Startseite