Paradise Lost veröffentlichen Orchester-Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zum Abschluss des erfolgreichen Band-Jahres 2015 (neues Album THE PLAGUE WITHIN, Titelhelden im METAL HAMMER, exklusives METAL HAMMER-Album MAXIMUM PLAGUE, erfolgreiche Festival- und Tour-Auftritte, Preis für das beste Album bei den METAL HAMMER AWARDS) legen Paradise Lost ein weiteres Album nach.

Im November erscheint SYMPHONY FOR THE LOST – ein Livealbum, das Paradise Lost zusammen mit einem Orchester aufgenommen haben.

Die Aufnahmen zu SYMPHONY FOR THE LOST fanden bereits im September 2014 statt, wo Paradise Lost gemeinsam mit dem Orchester der Staatsoper Plovdiv und dem Rodna Pesen Chor in Bulgarien auftraten. Die Kulisse: das episch anmutende „Ancient Roman Theatre of Philippopolis“ in Plovdiv.

Dirigiert wurde das Orchester von Levon Manukyan, der schon mit Marilyn Manson, Alice Cooper, Nirvana, Judas Priest und Tarja Turunen (ex-Nightwish) zusammenarbeitete.

Das Paradise Lost-Livealbum SYMPHONY FOR THE LOST erscheint am 20.11.2015 auf Doppel-CD+DVD mit 48-seitigem Booklet und als limitierte Doppel-LP (1600x schwarz, 200x orange, 200x golden) +DVD.

teilen
twittern
mailen
teilen
White Metal: Der Ursprung und die wichtigsten Bands

Dass der Teufel im Metal von Anfang an seinen Fixplatz hatte, ist kein Geheimnis. Egal ob der Gehörnte einfach aus Stilgründen besungen würde oder die jeweiligen Musiker sich tatsächlich dem Satanismus (in welcher Form auch immer) zugehörig fühlten: In den 1980er-Jahren wurde das einigen Metal-Musikern zu bunt. Oder sagen wir zu schwarz: Denn als Antwort auf Beelzebub und seine Freunde etablierte sich der christliche White Metal. In der Rockmusik hatte der Allmächtige bereits (wenn auch eher in einer Nische) Platz genommen – nun war also auch Metal dran. Der Ursprung des Namens Historisch gesehen rechnet man die Namensschöpfung des White…
Weiterlesen
Zur Startseite