Phil Campbell (ex-Motörhead) schreibt Anekdoten-Buch

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Seit dem Tod von Bandchef Lemmy Kilmister Ende 2015 sind Motörhead Geschichte. Die alten Mitglieder widmen sich nun neuen Projekten: Nachdem vor einigen Tagen bekannt wurde, dass Schlagzeuger Mikkey Dee mit Thin Lizzy einige Konzerte zu Ehren von Phil Lynott (gestorben 1986) bestreiten wird, sorgt nun Gitarrist Phil Campbell für Schlagzeilen: Er schreibt bereits an einem Buch, das lustige Anekdoten und Geschichten aus seiner Zeit mit Motörhead enthalten soll: „Ich arbeitete an einem Buch über das ganze lustige Zeug. Es soll keine Geschichte über mein ganzes Leben werden, ich möchte nur die witzigen Geschichten erzählen. Sie müssen für die Nachwelt dokumentiert werden, denn einige davon sind ziemlich bizarr und schwer zu glauben. (…) Das Buch behandelt meine Erfahrungen, die ich vermutlich nie gemacht hätte, wenn ich nicht in dieser Band gewesen wäre.“

Dem Gitarristen zufolge könnte das Buch bereits in einem bis zwei Jahren erscheinen – und die Wartezeit wert sein. Auch ein Soloalbum steht seit einigen Jahren auf seiner Agenda und könnte nun, nach dem Ende von Motörhead, in Angriff genommen werden. Wir hoffen, dass sich der zuletzt gesundheitlich angeschlagene und deshalb auch bei Lemmys Trauerfeier abwesende Campbell beiden Projekten mit vollem Elan widmen kann und sind gespannt darauf, was der für seine Scherze bekannte Gitarrist zum Besten geben wird.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slash: Lemmy fehlt auf seinem Blues-Album

Slash bringt am 17. Mai 2024 sein Blues-Soloalbum ORGY OF THE DAMNED heraus. Auf dem zwölf Lieder umfassenden Werk mischen zahlreiche Gast-Stars mit -- darunter Brian Johnson von AC/DC, Steven Tyler (Aerosmith), Iggy Pop, Chris Stapleton, Chris Robinson (The Black Crowes), Billy F. Gibbons (ZZ Top), Paul Rodgers (Bad Company), Demi Lovato und Gary Clark Jr. Ein Herz und eine Seele Im Interview mit Rock Antenne offenbart der Guns N’ Roses-Gitarrist nun, dass er gerne noch einen anderen Musiker mit dabei gehabt hätte. Auf die Frage, ob Slash jemanden beteiligen wollte, dies aber nicht möglich war, erwiderte der 58-Jährige: "Der Größte wirklich,…
Weiterlesen
Zur Startseite