Phil Rudd (AC/DC): War angeblicher Auftragskiller nur sein Bodyguard?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Obwohl Phil Rudd nicht mehr wegen geplantem Auftragsmordes angeklagt ist, dringen immer mehr Details zu dem Fall an die Öffentlichkeit. So meldete sich nun der angebliche Auftragskiller, den Rudd engagiert haben soll, um zwei Menschen umzubringen, erneut zu Wort:

Wie The New Zealand Herald berichtet, habe Rudd dem Verdächtigen umgerechnet etwa 174.000 Euro und ein Auto aus seiner Sammlung geboten, damit er sein Bodyguard werde – nicht für einen Auftragsmord, wie die Polizei eingangs vermutete.

Die Klage wegen versuchten Auftragsmordes an zwei Personen wurde bereits kurz nach der Festnahme Rudds Anfang November wieder zurückgezogen. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte sich der angebliche Auftragskiller, der ein persönlicher Freund Rudds zu sein scheint, schützend geäußert.

Der AC/DC-Drummer muss sich dennoch weiterhin vor Gericht wegen Morddrohungen und dem Besitz von Cannabis und Methamphetaminen verantworten.

Rudds Anwalt kritisiert derweil die frühere Anklage wegen geplanten Auftragsmordes, da diese zu Schlagzeilen auf der ganzen Welt geführt habe, die den Ruf seines Klienten unermesslich geschädigt hätten.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Jon Schaffer (Iced Earth) kooperiert weiterhin mit Ermittlern des Kapitol-Aufstands

Obwohl es inzwischen anderthalb Jahre her ist, dass Iced Earth-Gitarrist Jon Schaffer als Teil der rechtsextremen Gruppierung Oath Keepers tatkräftig an den Aufständen im US-amerikanischen Kapitol mitgemischt hat, konnte noch immer kein gerichtliches Urteil für den Musiker gefällt werden. Noch immer kein Urteil Schaffer, der sich Berichten zufolge seit mehreren Wochen vor den Gerichtszustellern in der anbelangten Sache versteckt, ist weiterhin auf freiem Fuß und umgeht seine gesetzlichen Pflichten gekonnt. Weiterhin kooperiert er mit den zuständigen Behörden. In einem Statusbericht, der am vergangenen Freitag (28. Oktober 2022) vor dem Bundesgericht in Washington, D. C., einging, schrieb Schaffers Anwalt Andrew C.…
Weiterlesen
Zur Startseite