Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Phil Rudd: Ex AC/DC-Schlagzeuger unter Hausarrest

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 21. April 2015 begann der Prozess um die Vergehen des ehemaligen AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd. Dieser war wegen des Besitzes von Methamphetamin und Cannabis sowie der Androhung von Mord angeklagt worden. Gestern schließlich wurde er laut au.news.yahoo.com von dem neuseeländischen Gericht zu acht Monaten Hausarrest verurteilt. Rudd hatte sich schuldig bekannt und dem Opfer bereits ein Schmerzensgeld bezahlt.

Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich 7 Jahre Haft gefordert. So erhielt Rudd mit den acht Monaten Hausarrest eine recht milde Strafe. Er muss allerdings auch eine Drogen-Entziehung durchlaufen. Sein Verbleib wird mit einer elektronischen Fußfessel überwacht werden.

Von Verärgerung zum Mordauftrag?

Wie wir berichteten, reichen die Ursprünge der Ereignisse laut der Staatsanwaltschaft bis zum August 2014 zurück. Rudd soll darüber verärgert gewesen sein, dass die Veröffentlichung seines Soloalbums HEAD JOB (2014) nicht besonders gut gelaufen sei. Er entließ daraufhin einige seiner Angestellten, darunter seinen Vertriebsleiter, bei dem es sich eventuell um das spätere Opfer seiner Morddrohung handelt und das ihn „besonders verärgert“ habe.

Am 25. September 2014, um 18:12 Uhr rief Rudd einen Geschäftspartner an, der gerade seinen Urlaub in Australien verbrachte und sagte, er wolle, dass besagter Ex-Angestellter „ausgeschaltet” wird.

Als sich sein Gegenüber erkundigte, was damit gemeint sei, antwortete Rudd: „Kümmere dich darum. Das sind ein Haufen Wichser und Fotzen.” Bei einem weiteren Anruf stellte Rudd 200.000 neuseeländische Dollar, ein Motorrad und entweder eines seiner Autos oder eines seiner Häuser in Aussicht.

„Ich komme rüber und bringe dich um“

Am 26. September 2014 rief Rudd um 8:27 Uhr direkt das Opfer an und erkundigte sich, ob es an diesem Tag zu Hause sei. Als das Opfer bejahte, antwortete Rudd: „Ich komme rüber und bringe dich um, du verfickte Fotze.”

Am 28. und 29. September 2014 rief Rudd das Opfer eine weiteres Mal an. Sein ehemaliger Angestellter legte aber sofort auf, woraufhin das Opfer „sehr um seine Sicherheit gefürchtet habe.”

Die Polizei durchsuchte daraufhin am 6. November 2014 das Millionen-Anwesen des Ex-AC/DC-Drummers in Harbor Drive und stieß auf insgesamt 0,478 Gramm Methamphetamin und 91 Gramm Marihuana, die an verschiedenen Orten des Hauses, teils offen, teils versteckt, deponiert waren.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Galerie: Die 35 wichtigsten Metal-Gitarristen

  *** Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung *** Dieser Tage veröffentlichen Accept und Michael Schenker Group ihre neuen Alben. Ohne das wegweisende Schaffen ihrer Aushängeschilder Wolf Hoffmann und Michael Schenker wären nicht nur beide Bands undenkbar, sondern wohl auch die heutige Hard Rock- und Metal-Welt eine ganz andere.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €