Toggle menu

Metal Hammer

Search

Polizei gerufen, weil Metal-Band bei Walmart parkt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nach den beiden jüngsten Amokläufen in den USA sind die Menschen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zum Teil recht angespannt. Dies bekam nun die Death Metal-Gruppe Torn The Fuck Apart zu spüren, die nichts anderes machte, als in ihrem Van auf dem Parkplatz des Walmart in Forest Park im Bundesstaat Illinois zu sitzen. Irgendjemanden kamen vier Typen in schwarzen T-Shirts offensichtlich dezent spanisch vor, weswegen dieser jenige die Polizei rief. Die Beamten rückten an, zeigten sich aber total entspannt und waren sogar für ein gestelltes Handschellenfoto zu haben (siehe oben).

Sänger und Gitarrist Michael Langner schildert das skurrile Ereignis wie folgt: „Wir hatten morgens angehalten und weiter hinten auf dem Walmart-Parkplatz in Forest Park, IL geparkt, um uns zu strecken und ein paar Dinge zu besorgen. Wir hatten eine Nacht frei und genossen das Chicago Domination Fest. Wir waren dort seit ungefähr einer Stunde, dann ging unser Drummer in den Laden und holte ein paar Sachen. Etwa 15 Minuten nachdem er losgegangen war, hörten wir ein Gespräch über Funk hinter dem Van und bemerkten eine Polizei-Auto, das hinter uns gefahren war. 

Dein Freund und Helfer

Genauso schnell sahen wir, wie drei weitere Autos heranfuhren und uns umstellten. Wir beantworteten ein wenige Minuten Fragen, dann sagte ein Polizist, sie seien hier weil die mehrere Anrufe wegen eines dunklen Vans mit ‚verdächtigten Figuren‘ drin bekamen. Nachdem alle Ausweise kontrolliert waren, wussten sie, dass das nicht der Fall war. Die Polizisten waren sehr professionell und respektvoll zu uns, als sie bemerkten, dass wir keine Bedrohung für irgendjemand sind.

Und sie haben sogar Bilder mit uns aufgenommen, als wir unter Arrest stehen. Darüber hinaus haben sie mitgespielt und unserem Schlagzeuger erzählt, sie hätten Haftbefehle gegen uns und wir stünden unter Arrest, als er zurück zum Van kam. Wir geben der Polizei nicht die Schuld dafür, dass sie ihren Job macht. Sie haben das gut gehandhabt. Aber es war beunruhigend, dass wir als verdächtig angesehen wurden wegen der Art, wie ein Metalhead aussieht.“

genetic predisposition to violence von torn the fuck apart jetzt bei amazon bestellen!

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Wacken Open Air: Polizei setzt Drohne ein

"Sicherheit geht vor", heißt es bei vielen Angelegenheiten - so auch auf Festivals. Man kennt das: Wenn zum Beispiel eine Unwetterwarnung eintrudelt und sich starker Regen, heftiger Wind und Blitze ankündigen, wird die Live-Musik durchaus mal unterbrochen, um das Wohlergehen der Besucher zu gewährleisten. Beim diesjährigen Wacken Open Air geht die Polizei neue Wege hinsichtlich der Sicherheit. So planen die Behörden beim weltweit größten Heavy Metal-Festival Anfang August eine Drohne fliegen zu lassen. Das ferngesteuerte Gerät soll die Einsatzkräfte mit Übersichtsaufnahmen vom Gelände in Schleswig-Holstein beliefern. Damit bezweckt die Polizei, kritische und potenziell gefährliche Situationen früh- sowie rechtzeitig erkennen zu können. Geplant…
Weiterlesen
Zur Startseite