Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Premiere: Primal Fear zeigen Ausschnitt der kommenden DVD

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 04. Juni 2010 erscheint die neue Veröffentlichung von Primal Fear: LIVE IN THE USA als Live-CD und ALL OVER THE WORLD als zugehörige DVD. Das Filmmaterial stammt zwar hauptsächlich aus dem Schweizer Club Z7, einige Aufnahmen kommen aber auch von Auftritten in den USA, Brasilien, Tokio und anderen Städten:

Was genau euch auf der DVD erwartet, seht ihr exklusiv auf www.metal-hammer.de, denn wir können euch vorab den Clip ‚Sign Of Fear‘ aus der DVD vorstellen:

Weitere Artikel zu Primal Fear:
+ Primal Fear 16.6 (BEFORE THE DEVIL KNOWS YOU’RE DEAD) Review
+ Neue Clips: www.metal-hammer.de, denn wir können euch vorab den Clip ‚Sign Of Fear‘ aus der DVD vorstellen:

Weitere Artikel zu Primal Fear:
+ Primal Fear 16.6 (BEFORE THE DEVIL KNOWS YOU’RE DEAD) Review
+ Neue Clips: www.metal-hammer.de, denn wir können euch vorab den Clip ‚Sign Of Fear‘ aus der DVD vorstellen:

Weitere Artikel zu Primal Fear:
+ Primal Fear 16.6 (BEFORE THE DEVIL KNOWS YOU’RE DEAD) Review
+ Neue Clips: www.metal-hammer.de, denn wir können euch vorab den Clip ‚Sign Of Fear‘ aus der DVD vorstellen:

Weitere Artikel zu Primal Fear:
+ Primal Fear 16.6 (BEFORE THE DEVIL KNOWS YOU’RE DEAD) Review
+ Neue Clips: Dream Theater, Shinedown, www.metal-hammer.de, denn wir können euch vorab den Clip ‚Sign Of Fear‘ aus der DVD vorstellen:

Weitere Artikel zu Primal Fear:
+ Primal Fear 16.6 (BEFORE THE DEVIL KNOWS YOU’RE DEAD) Review
+ Neue Clips: Dream Theater, Shinedown, Amorphis, Primal Fear
+ Riff-Klau: Bullet For My Valentine bedienen sich bei Primal Fear

teilen
twittern
mailen
teilen
Legal High: Videopremiere von ‘Fire’

LOVE - HATE - DESTROY sind die Sinnbilder des zweiten Legal High-Studioalbums ROUGH REBOOT (VÖ: 26.06.2020) und sollen die Dynamik und die Entstehung der einzelnen Songs beschreiben. Drei Jahre wurde an Sound und Songs akribisch gearbeitet. Richtungsweisend war sicher das Ende des ersten Produktionsjahrs, nachdem bereits alle Songs unter viel Schweiß fertig eingespielt waren. Unzufrieden mit Sound, Song-Auswahl und fehlender mentaler Professionalität einzelner Musiker hat Sänger/Songwriter/Gitarrist Simon Weber den härtesten Schnitt der Band-Historie entschieden. "Jedes Instrument muss hörbar sein und unserem Livesound entsprechen", so die Grundidee der Aufnahmen. Entstanden ist eine Art Live-Ambiente, was den Druck und das Arrangement der…
Weiterlesen
Zur Startseite