Toggle menu

Metal Hammer

Search

„RAGE 2“: Der Trailer zum Endzeit-Open-World-Shooter ist da

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Vermutlich sollte „RAGE 2“ erst auf der diesjährigen Spielemesse E3 vorgestellt werden, die vom 12. bis zum 15. Juni 2018 in Los Angeles stattfindet. Doch dann gab es einen großen Leak durch die US-Einzelhandelskette Walmart. Durch einen technischen Fehler wurden viele noch unangekündigte Spiele auf der Homepage von Walmart zum Vorbestellen angeboten. Darunter auch „RAGE 2“. Publisher Bethesda nahm es jedoch mit Humor und hat nun kurzerhand die Vorstellung vorgezogen.

„RAGE 2“: Der Gameplay-Trailer ist da

So gab es am 14. Mai bereits einen Ankündigungstrailer mit dem Versprechen, am 15. Mai einen Gameplay-Trailer veröffentlichen zu wollen. Das ist jetzt geschehen, das Video haben wir oben für euch eingebunden.

„RAGE 2“ spielt im Jahr 2185 und scheint – basierend auf den Gameplay-Trailer – den ersten Teil konsequent fortzusetzen, sich dabei aber nicht allzu ernst zu nehmen. Neben viel klassischer Egoshooter-Action wird man auch wieder viel Zeit in Fahrzeugen verbringen, die sich vermutlich auch aufrüsten lassen. Der Spieler übernimmt die Rolle von Walker, dem letzten Ranger des Ödlands. Sein Haus wurde ausgeraubt und er wurde zum Sterben zurückgelassen. Jetzt muss er es mit blutrünstigen Gangs aufnehmen und das Regime von „The Authority“ ein für alle Mal zunichte machen.

„RAGE 2“: Echte Open-World

„RAGE“ aus dem Jahr 2011 war eine Mischung aus großen Arealen und für Shooter typische Schlauchlevel. „RAGE 2“ soll aber eine echte offene Spiel-Welt bieten, wie Bethesda bereits im Vorfeld verraten hat. Auf der offiziellen Website zum Spiel liest sich die Kurzbeschreibung zu „RAGE 2“ wie folgt:

„Stürze dich in eine dystopische Welt ohne Gesellschaft, Recht und Ordnung. RAGE 2 vereint ein wahrhaft offenes FPS-Erlebnis, bei dem du überall hingehen, alles drehen und alles explodieren kannst.“

Ankündigungs-Trailer:

„RAGE 2“: Wird nicht von id Software alleine entwickelt

Wurde der Vorgänger noch von id Software alleine entwickelt, arbeitet man für „RAGE 2“ mit dem schwedischen Entwickler Avalanche Studios zusammen. Avalanche kennt man bereits durch die „Just Cause“-Reihe und dem Open-World-Spiel „Mad Max“ aus dem Jahr 2015. Vor diesem Hintergrund klingt es nur logisch, dass die Open-World-Spezialisten von Avalanche Studios mit id Software gemeinsame Sache machen.

„RAGE 2“: Plattformen und Veröffentlichung

„RAGE 2“ soll laut Bethesda „bald“ für die Systeme Xbox, PlayStation 4 und PC veröffentlicht werden. Ein konkretes Datum gibt es noch nicht, weitere Infos wird es vermutlich auf der E3 in Los Angeles geben.

„RAGE“ erschien 2011 und neben dem an „Mad Max“ erinnernden postapokalyptischen Look, war das Spiel vor allem durch die Grafik-Engine id Tech 5 bekannt, die auf einer riesigen Megatextur basiert und Streaming für minimale Ladezeiten nutzt. In der Praxis gab es aber viele Probleme, die Engine war hardwarehungrig, die Texturen niedrig aufgelöst und oftmals gab es auch Nachladeprobleme. 2016 wurde die Engine mit der Veröffentlichung von „DOOM“ (Test) durch id Tech 6 abgelöst.

teilen
twittern
mailen
teilen
„Netflix für Spiele“: Apple plant angeblich einen Abo-Dienst

Die Zeiten, in denen man einmalig für ein Spiel bezahlt hat, sind schon längst vorbei: Fast überall gibt es DLCs und Mikrotransaktionen. Und vor allem im Mobile-Bereich ist das Geschäft mit „Free 2 Play“-Titeln äußerst lukrativ. Denn statt einmalig Geld zu zahlen, werden Spieler regelmäßig und auf lange Sicht immer wieder zur Kasse gebeten. Schätzungen zufolge soll Mobile-Gaming bis zum Jahr 2021 eine 100-Milliarden-US-Dollar Industrie werden. Publisher und Dienstleister zugleich Kein Wunder also, dass auch Apple jüngsten Berichten zufolge ein großes Stück von diesem Kuchen abhaben möchte. So melden gleich mehrere Quellen unabhängig voneinander, dass das für seine Macs und…
Weiterlesen
Zur Startseite