Randy Blythe: „Die Metal-Szene ist lebendig und gesund“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Lamb Of God-Frontmann Randy Blythe hat in einem Instagram-Posting dem Mayhem-Fest-Veranstalter Kevin Lyman vehement widersprochen, der vor Kurzem die US-Metalszene als „alt, grau und fett“ bezeichnet hatte. Stattdessen unterstreicht der Sänger, dass Bands wie Lamb Of God derzeit erfolgreich wie selten zuvor seien und die Metal-Szene nicht am Abgrund stehen würde – eher im Gegenteil.

Im Wortlaut sagte Blythe: „Diese Verallgemeinerung die neulich von dem Mayhem-Fest-Mitbegründer Kevin Lyman über unsere Szene gemacht wurde, nenne ich Bullshit. […] Ich bin nicht der jüngste Mensch der Welt aber von meinem Blickpunkt aus geht es der Metal-Szene sehr gut. Ich bin ein Typ aus der Punk-Szene der Achtziger (übrigens: Punk Rock existierte schon lange vor der Warped Tour. Ich weiß es – ich war dabei!) der dann irgendwie Sänger einer Metal-Band wurde […].”

„Es gibt tonnenweise junge Metal-Bands da draußen – die Szene ist gesund und am Leben und sie wird weiter wachsen und die jungen Bands werden eines Tages die Headliner sein, wenn die Fans sie unterstützen. Und das scheint bis hierhin kein Problem zu sein. […] Wir sind vielleicht nicht hübsch, aber wir sind definitiv hier – und ich bin weder kahl noch fett!”

Y’all know I don’t talk about my band much here- it’s not my thing, this account is for my photography & other creative endeavors- but I must take a moment to speak about something that irked me recently, as I felt it was a bit insulting to our fans & the metal scene that supports my band (especially the females). „What happened was metal chased girls away because what happened was metal aged. Metal got gray, bald and fat.“- this generalization was recently made by Mayhem Fest cofounder Kevin Lyman about OUR METAL SCENE- I call BULLSHIT. I wanted to wait until we were on tour to address this, soooooooo…. looking at the HUGE crowds we have played to on this 4 band bill so far (all singing along to our METAL songs & with PLENTY OF GIRLS in attendance), I gotta laugh- I ain’t the youngest dude in the world, but from my vantage point, the METAL SCENE appears to be doing just fine. I, a dude from the punk scene of the 80’s (AHEM… punk rock existed long before Warped tour, btw- I know, because I WAS THERE) who somehow became the singer of a METAL BAND, just became a nationally best selling author- I’ve met PLENTY of younger fans who have bought my book, & many were FEMALE. Lamb of god, a METAL BAND, has a new album out- at this very second, we are in a VERY TIGHT race with Jill Scott (an awesome R&B singer I am a fan of who has a HUGE audience) for the VERY TOP slot of the Billboard charts, & if enough folks buy the album before Thursday, we will have our first #1 record- Jill Scott has a much larger fan base than us, but metal fans actually BUY RECORDS- even if we get a #2 or #3 (AGAIN, by the way- not our first top 10 debut), it will still be HUGE. There’s TONS of YOUNGER METAL BANDS too- the metal scene is ALIVE & HEALTHY, & it will continue to GROW & the younger bands WILL become headliners, if the fans support it- so far, that DOESN’T seem to be a problem. So sorry, metal isn’t watered down pop BULLSHIT for the teeny bopper masses, but it is HEALTHY. So thanks for coming out, buying our records, & singing along, y’all! Thanks for forming new bands & keeping it alive! We appreciate & love you! We ain’t pretty, but we are definitely HERE, & I’m not bald or fat.

Ein von D. Randall Blythe (@drandallblythe) gepostetes Foto am

teilen
twittern
mailen
teilen
Lamb Of God: Wiederholung der Geschichte

Das komplette Interview mit Lamb Of God findet ihr in der METAL HAMMER-Oktoberausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Wie angepisst der neue Silberling wirklich ist, hört man an den bereits erschienenen Titeln ‘Nevermore’ und ‘Omens’. Auf dem gesamten Album zeigen sich die Groove-Helden äußerst harsch, unruhig und nachdenklich. Kurz nach der Veröffentlichung des ersten Stücks musste Randy Blythe bereits negative Kritik zu seinem Gesang erleben. "‘Nevermore’ fängt wirklich seltsam und aggressiv an, zudem gibt es einige verrückte Stellen. Trotzdem ist es ein sehr gutes, hartes und…
Weiterlesen
Zur Startseite