Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Aborted STRYCHNINE.213 Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bevor man sich mit einem neuen Aborted-Kadaverhappen beschäftigt, muss man zunächst einmal natürlich froh sein, dass es diese Band überhaupt noch gibt: Unzählige Besetzungswechsel, abgesagte Touren etc. warfen das Quintett allzu oft aus der Bahn.

Das ursprünglich belgische, mittlerweile auch aus Franzosen und Engländern bestehende Todeskommando hat sich aber durchgebissen und stellt jetzt erneut einige tödliche Argumente an den Start. Sänger Sven De Caluwé – dessen Leistung auf STRYCHNINE.213 wieder mal herausragend ist – betont in Interviews immer wieder gerne, dass Aborted eine Band sei, die nur nach vorne schaut und sich immer weiterentwickeln will. Sicherlich, diese Einstellung sei Musikern zugestanden – allerdings existiert mit THE ARCHAIC ABATTOIR (2006) ein Album, das die Band anscheinend nicht toppen kann.

Zwar schwingen De Caluwé und Konsorten nach wie vor die derbe Todeskeule, aber noch technischer und weniger gradlinig als in der Vergangenheit. Die Gitarrenfront verzückt dennoch mit einigen starken Soli. Alles in allem zeigen Aborted, dass nach wie vor mit ihnen zu rechnen ist, aber im Vergleich mit THE ARCHAIC ABATTOIR ist Album Nummer Sechs – trotz Beifall – ein kleiner Rückschritt in Sachen Hitdichte.

ANZO SADONI

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Juli-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

Century Media-Band Canis Morsum: April, April

So geht Aprilscherz: Ende März haben Century Media ihr neu gesigntes Blackened Death Metal-Trio Canis Morsum vorgestellt.

Converge: Jacob Bannon startet Death Metal-Projekt

Jacob Bannon stand der Sinn zwischendurch mal nach richtigem Metal. Darum hat der Converge-Sänger ein Nebenprojekt gegründet.

David Vincent: "Johnny Cash war Death-Metaller"

Ex-Morbid Angel-Frontmann David Vincent verleiht Country-Legende Johnny Cash in einem aktuellen Interview kurzerhand Death Metal-Status.

teilen
twittern
mailen
teilen
Arch Enemy stellen sich im Videointerview der "Qual der Wahl"

Im Rahmen unserer "Die Qual der Wahl"-Rubrik baten wir Michael Amott und Alissa White-Gluz auf die schwarze Couch in unserem Meeting-Gefängnis. Die beiden Arch Enemy-Mitglieder wurden vor harte Entscheidungen gestellt! Seht hier "Die Qual der Wahl" mit Michael Amott und Alissa White-Gluz: https://www.youtube.com/watch?v=n-L7hZiMmFU https://www.metal-hammer.de/arch-enemy-will-to-power-kommentare-der-metal-hammer-redaktion-zum-album-des-monats-september-2017-903823/
Weiterlesen
Zur Startseite