Toggle menu

Metal Hammer

Search

Revel In Flesh EMISSARY OF ALL PLAGUES

Death Metal, Cyclone Empire/Soulfood (10 Songs / VÖ: erschienen)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Promo

Unter tonnenweise Schmutz sticht endlich der Lichtblick des Monats hervor: Er kommt von der 2011 gegründeten Death Metal-Band Revel In Flesh, die mit EMISSARY OF ALL PLAGUES ihr viertes Studioalbum veröffentlicht. Und dieses hat es bitterböse in sich: Die Schwaben um Macher Ralf „Haubersson“ Hauber kombinieren harsche Schwedentodbrutalität, zuverlässig am Nacken packende Riffs und vollmundige, zwischen Johan Hegg (‘Fortress Of Gloom’ könnte auch von Amon Amarth stammen) und tiefem Röcheln (‘Dead To This World’) schwankende Growls gekonnt mit eingängigen Melodieläufen.

Das Ergebnis ist eine unwiderstehliche, erneut von Dan Swanö produzierte Mischung, die neben dem sofort ins Geschehen ziehenden Titel-Track sowie dem überlegen riffenden ‘Casket Ride’ (Anspieltipp!) mit weiteren Höhepunkten wie den mächtigen ‘Servants Of The Deathkult’, ‘The Dead Lives On’ oder dem sägend-stürmischen ‘Sepulchral Passage’ aufwartet. Dass das Quintett auch auf Werk vier nicht auf das so obligatorische wie überflüssige Cover (diesmal: UFOs ‘Doctor Doctor’) verzichtet: geschenkt. Davon abgesehen muss man vor Revel In Flesh angesichts ihrer neuerlichen Glanzleistung die Fleischmütze ziehen und ihnen dazu ein Händchen für sinniges Veröffentlichungs-Timing attestieren.

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Death Metal-Fans stumpfen Gewalt gegenüber nicht ab

In einer aktuellen Studie der Macquarie Universität in Sydney wurde festgestellt, dass Death Metal-Fans gegenüber von Gewalt nicht abgestumpft sind. Diese neuesten Ergebnisse sind Teil einer jahrzehntelangen Untersuchung von Prof. Thompson über die emotionalen Auswirkungen von Musik. Das Ziel des Experiments war es Gehirnströme zu messen und herauszufinden, wie viele Teilnehmer gewalttätige Szenen wahrgenommen haben und zu vergleichen, inwiefern ihre Empfindlichkeit von der musikalischen Begleitung beeinflusst wurden. Bloodbaths ‘Eaten’ im Experiment Wie BBC berichtet, wurde dazu 32 Fans und 48 Menschen, die dem Death Metal weniger zugetan sind, entweder Bloodbaths ‘Eaten’ oder Pharrell Williams 'Happy' vorgespielt. Dazu wurden ihnen zwei Bilder gezeigt – eines auf…
Weiterlesen
Zur Startseite