Toggle menu

Metal Hammer

Search

Almanac KINGSLAYER

Power Metal, Nuclear Blast/Warner (10 Songs / VÖ: 03.11.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bandsplits sind definitiv keine schöne Angelegenheit. Manchmal sind sie jedoch nötig, um kreative Energien freizusetzen und musikalische Visionen erst richtig zu befeuern. Im Fall von Peavy Wagner und Victor Smolski war die Trennung offenbar goldrichtig: Während Wagner seit zwei Alben der dreckig-goldenen Rage-Phase huldigt und damit sich wie auch seinen Hörern sichtlich Spaß bereitet, verfolgt Smolski mit Almanac einen bombastischeren Ansatz.

Dieser fußt auf den drei weise, nicht übertrieben eingesetzten Sängern Andy B. Franck (Brainstorm), David Readman (Pink Cream 69) und Jeannette Marchewka (Lingua Mortis Orchestra). Die stimmliche Opulenz ergänzt die musikalische Bandbreite des TSAR-Nachfolgers: Die Stücke zeigen teils orchestrierte, instrumentale Vielfalt und hymnische Ansätze – ‘Losing My Mind’, das verpflichtende ‘Kingdom Of The Blind’ und ‘Red Flag’ schielen geradezu in Avantasia-Dimensionen. Dabei schlägt das Gros jedoch metallisch durch und liefert Headbang-Stoff wie ‘Regicide‘, ‘Guilty As Charged’ oder ‘Headstrong’, in denen Smolskis wüste Riffs und verspielte Soli hervorstechen.

So bombastisch wie die Musik fällt auch die Thematik des über 50-minütigen Werks aus: Der Titel KINGSLAYER weckt Assoziationen mit ‘Game Of Thrones’, widmet sich aber hauptsächlich historischen Geschichten königlicher Herrscher und anderer Anführer. Ein Thema wie gemacht für Almanac, die ihre Relevanz erneut ausdrücklich unter Beweis stellen – ein klares 2:2!

teilen
twittern
mailen
teilen
Tuska Open Air 2018: Galerie und Live-Bericht

Tuska Open Air, 29.06.2018-01.07.2018 Helsinki, Finnland Im Vergleich mit deutschen Festivals gibt es aber einige Unterschiede, durch die Lage gibt es beim Tuska keinen Campground. In der Regel ist es aber auch kurzfristig möglich, noch ein gerechtes Hotel zu finden, auch wenn es etwas außerhalb liegt, da Helsinki durch Tram und Metro gut vernetzt ist. Auf dem Gelände gibt es auch einen großen Unterschied: Alkohol gibt es nur in bestimmten, abgetrennten Bereichen, in die nur Volljährige hinein kommen. Diese liegen etwas weiter weg von den Bühnen entfernt, sodass dadurch die Menge automatisch aufgeteilt wird. Aus diesen Bereichen etwas mit hinaus…
Weiterlesen
Zur Startseite