Amaranthe MANIFEST

Modern Metal, Nuclear Blast/RTD (12 Songs / VÖ: 2.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Es gibt ein Wort aus der Rezension von Kollege Mineur, das absolut den Punkt trifft: „clever“. Nichts anderes ist MANIFEST: eine sinnvolle Weiterentwicklung der bisherigen Stärken dieser Band, wenngleich auch ich einige Stellen des Albums als zu schunkelhaft empfinde. Aber (und dieses aber müsste eigentlich groß gedruckt werden): Es gibt wenige Bands aktuell, welchen ich persönlich zutraue, künftig den Headliner-Status auf einem der großen Festivals einnehmen zu können. Amaranthe gehören definitiv dazu. Willst du headbangen? Dann liefern sie das volle Brett. Willst du mitsingen? MANIFEST präsentiert Hooklines in Serie, die süffig durch Ohr und Hirn sickern.

🛒  MANIFEST bei Amazon

Willst du tanzen? Die Beats (und, ja, der Eurodance der Neunziger Jahre spielt natürlich eine entscheidende Rolle) werden deine Knie in die, äh, Knie zwingen. Mit drei Sängern präsentieren Amaranthe zudem auch gesanglich größtmögliche Abwechslung. Diese Band ist ein Schmelztiegel, manchmal nicht immer des guten Geschmacks, aber nichtsdestotrotz mitreißend in Szene gesetzt. Und, ernsthaft: Wenn wir uns jetzt darüber unterhalten müssen, wo die eingängige Melodie beginnt und der harte Metal endet, müssen wir alles begraben, was sich zwischen Metallica, Helloween und Rammstein abspielt. Wäre doch schade.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Heaven Shall Burn & Trivium

In Sachen Liveshows und Konzerte hadert es, Corona sei Dank, noch immer beträchtlich an der Organisation und Umsetzung. Heaven Shall Burn und Trivium, die im November und Dezember 2021 die großen Hallen in Deutschland sprichwörtlich abreißen wollten, mussten ihre Tour erneut verschieben. Und zwar auf das Jahr 2023! Die Metal-Hochkaräter bedauern diese Entscheidung sehr, bitten in einem Statement allerdings um Verständnis. "Wir haben bis zuletzt alles versucht, um ein praktikables Konzept auf die Beine zu stellen – nicht zuletzt auch, weil Ihr uns mit den unter diesen Rahmenbedingungen wirklich nicht erwarteten sensationell guten Vorverkaufszahlen Mut gemacht habt! Aber die sich…
Weiterlesen
Zur Startseite