Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Beyond The Black HORIZONS

Symphonic Metal, We Love Music/Universal (13 Songs / VÖ: 19.6.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

„Gerne weiter so“, lauten die finalen Worte der Rezension zum letzten Beyond The Black-Album HEART OF THE HURRICANE (2018). ­Beherzigt hat die Band das allerdings recht wenig – und das ist ausgesprochen gut so. Statt auf Nummer sicher zu gehen und weiter in gewohnten Gewässern zu schwimmen, überraschen Jennifer Haben und ihre Jungs auf HORIZONS einmal mehr und verleihen ihrer ohnehin schon sehr zeitgemäßen Musik eine noch modernere, elektronischere Note. Das beweist bereits der Opener ‘Horizons’, der Parallelen zu den Niederländern Within Temptation und deren jüngstem Wandel in Richtung Pop wach werden lässt. Gefolgt von ‘Misery’ und ‘Wounded Healer’ stellt die Band ihre stärksten Stücke gleich an den Anfang.

🛒  HORIZONS bei Amazon

Besonders Letzteres steht ganz hoch oben im Gänsehautkurs – das Duett mit Amaranthe-Sängerin Elize Ryd überzeugt durch die unterschiedlichen und dennoch sehr harmonierenden Stimmfarben der beiden Künstlerinnen. In ‘Human’ schlägt die Band erstmals ruhigere Töne an, bevor mit ‘Out Of The Ashes’ und ‘I Won’t Surrender’ schließlich die wirklichen Balladen erklingen. Wie der Titel bereits erwarten lässt, präsentiert sich ‘You’re Not Alone’ als astreine Zusammenhaltshymne. Natürlich könnte man Beyond The Black den fehlenden Härtefaktor oder die fast schon gruselige Eingängigkeit ankreiden. Doch vielmehr gilt es zu honorieren, wenn Bands im Dunstkreis des Symphonic Metal ihre eigenen Stärken abrufen, statt um jeden Preis die „Großen“ nachzuahmen. Und das setzen Beyond The Black auf HORIZONS ausgesprochen gut um.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Kreator: 20. Jubiläum von VIOLENT REVOLUTION

Als sich Miland "Mille" Petrozza, Rob Fioretti und Jürgen "Ventor" Reil 1982 unter dem Namen "Tyrant" zusammentaten, um den lästigen Schulstress mit energischer Metal-Musik zu schultern, entstand etwas Großartiges. Denn Tyrant sollte kein Schülerprojekt, keine Nebensache bleiben. Während der prägnanten Orientierungsphase und der kurzweiligen Umbenennung in "Tormentor" war den Herren noch lange nicht bewusst, dass sie knapp 40 Jahre später unter dem Namen "Kreator" zu den international einflussreichsten Thrash Metal-Bands überhaupt gehören würden. Mit der Debüt-Platte ENDLESS PAIN (1985), für die Slayer maßgeblich als Inspiration galten, und dem zwei Monate später erschienenen PLEASURE TO KILL-Album (1986) garantierte sich die Band…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €