Black Lava SOUL FURNACE

Death Metal, Season Of Mist/Soulfood (9 Songs / VÖ: 25.11.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Australien ist weiterhin ein Schmelztiegel für extreme Musik. Während der Großteil der Metal hörenden Bevölkerung sicher zunächst an Parkway Drive und die Freuden des Surfens in Byron Bay denken mag, hat der fünfte Kontinent auch eine lange Tradition für brutale Eruptionen, von asozial räudigem War Metal bis hin zu progressiv vertracktem Death Metal. Als „weder noch“ lassen sich Black Lava einordnen, die sich von altem Death- und Black Metal inspiriert und als begeisterte und begeisternde Grenzgänger durch­gehen. Das liegt vor allem daran, dass sie sich nicht davor scheuen, das Beste aus beiden Welten zu vereinen: Die von Kurt Ballou und Adam Douches klanglich veredelte Produktion ist wuchtig und austariert, und das Songwriting des Quartetts mit Querverweisen zu Vipassi, A Million Dead Birds Laughing und Ne ­Obliviscaris äußerst abwechslungsreich.

🛒  SOUL FURNACE bei Amazon

Mitunter groovige Death Metal-Parts wechseln sich mit sirrenden Black Metal-Läufen ab, und beim Riffing traut sich die Band, untypische S(a/)eiten anzuschlagen. Was beides stilvoll vereint, ist der Fokus auf Atmosphäre (passend dazu das Cover-Gemälde von Paolo Girardi), was den Songs auf SOUL FURNACE eine sowohl aggressive als auch verträumt-bedrohliche Ausstrahlung verschafft. Wer die ein oder andere ähnlich gelagerte Truppe musikalisch interessant, jedoch insgesamt zu theatralisch-dissonant findet, könnte mit Black Lava ein neues Highlight finden. Gelungenes Debüt!

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Memoriam: Leider relevant

Das komplette Interview mit Memoriam findet ihr in der METAL HAMMER-Februarausgabe 2023, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Memoriam beschäftigen sich, wie auch schon Bolt Thrower, mehr oder weniger ausschließlich mit dem Thema Krieg. In diesen Tagen in Europa ein schmerzlich aktuelles Thema. Karl nickt. "Natürlich schreiben wir in erster Linie über historische oder fiktive Ereignisse. Auf die Tagespolitik bezogen war aber noch keines meiner Alben so relevant wie dieses. Natürlich beeinflusst mich das auch als Texter." Einmal in Schwung, kommt Willetts richtig aus sich heraus. "Ich hätte…
Weiterlesen
Zur Startseite