Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Blood Red Throne IMPERIAL CONGREGATION

Death Metal, Nuclear Blast/RTD (10 Songs / VÖ: 8.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Vorweg: Der Sound auf IMPERIAL CONGREGATION ist exzellent. Knackige Drums, kernige Gitarren, grummelnder Bass und gutturaler, schlurfschlürfender Gesang, alles sauber miteinander ausbalanciert. Gut, nach über 25 Jahren Band-Historie mag man sein zehntes Album mit einer gewissen Routine abliefern, dennoch ist das keine Selbstverständlichkeit. Zumal Gitarrist und einzig verbliebenes Gründungsmitglied Daniel „Død“ Olaisen schon den ein oder anderen Besetzungswechsel hinnehmen musste. Die Besetzung des Vorgängeralbums FIT TO KILL ist allerdings noch mit von der Partie, und die Stilistik ist ebenfalls gleichgeblieben. Brutaler Death Metal, der im direkten Vergleich zu den Anfangstagen vielleicht etwas an Vehemenz beziehungsweise Geschwindigkeit eingebüßt hat, aber die vermehrten Midtempo-Passagen mit einer Intensität und Wucht darbietet, dass die Nackenwirbel präventiv Phantomschmerzen ausstrahlen. Stakkato galore.

🛒  IMPERIAL CONGREGATION bei Amazon

Natürlich gibt es weiterhin Blastbeats, doch der Groove dominiert. Und das ist gut so, denn dadurch kommen die Riffs mit exorbitantem Nachdruck durch die Boxen. Dazu im Anschluss satte Doublebass-Orgien, melodische Lead-Gitarren und ein Bass, der gelegentlich in den Vordergrund rückt und dem Sound durchaus seinen eigenen Stempel aufzudrücken vermag. Um es abzukürzen: Wenn ihr intensivem Death Metal (insbesondere dem Stil der Neunziger Jahre) nicht abgeneigt seid, ist IMPERIAL CONGREGATION einen Versuch wert.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Mikkey Dee ist heute ein freierer Drummer als früher

Der schwedische Drummer Mikkey Dee hat bereits eine jahrzehntelange Schlagzeug-Karriere hinter sich. Hauptsächlich erlangte er durch seine Mitgliedschaft bei King Diamond und Motörhead Bekanntheit. Nebenbei unterstützte der Musiker Bands wie Helloween, Pain oder Dokken. Seit 2016 hören wir ihn allerdings nur noch gemeinsam mit den Scorpions. In einem aktuellen Interview mit Avenged Sevenfold-Bassist Johnny Christ während seiner Show „Drinks With Johnny“ lässt Mikkey Dee seinen Werdegang Revue passieren. „Betrachtet man King Diamond, Dokken, Motörhead und jetzt die Scorpions, kann ich sagen, dass sie genau zur richtigen Zeit in meinem Leben kamen“, erzählt er. „Zum Beispiel fühlte ich mich am Ende…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €