Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Blue Öyster Cult THE SYMBOL REMAINS

Hard Rock , Frontiers (14 Songs / VÖ: 9.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Fast zwanzig Jahre ist es her, dass Blue Öyster Cult ihren Fans mit CURSE OF THE HIDDEN MIRROR (2001) ein Studioalbum gegönnt haben. Zwanzig Jahre, in denen manch ein Sturm über Long Island hinweggefegt ist, einige namhafte Musiker der Band bei­getreten sind und sie wieder verlassen haben. Auf ihrer neuen Scheibe THE SYMBOL REMAINS setzen die Gründungs­mitglieder Eric Bloom und Donald „Buck Dharma“ Roeser jedoch nicht auf große Namen, sondern wieder auf ihre Kernkompetenzen, sprich: starke, eingängige Songs an der Schwelle zwischen Mainstream, Melodic Metal und Hard Rock. Eine weise Entscheidung, denn noch immer entsteht die besondere Wirkung der Black Öyster Cult-Songs aus Blooms Gesang und Roesers geschmacks­sicherem Melodieverständnis.

THE SYMBOL REMAINS bei Amazon

Manches auf THE SYMBOL REMAINS gerät vielleicht eine Spur zu „cheesy“ (‘Box In My Head’), anderes dagegen entpuppt sich als reife Komposition mit der richtigen Mischung aus Härte und Transparenz (‘Tainted Blood’, ‘That Was Me’, ‘Nightmare Epiphany’). Mir persönlich gefällt die Scheibe immer dann am besten, wenn es etwas handfester zugeht (‘Stand And Fight’, ‘The Return Of Celicia’) oder Blue Öyster Cult ihre Gitarren eine Spur bluesiger ausrichten (‘Edge Of The World’, ‘Secret Road’).

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Fear Factory: Burton C. Bell steigt aus

[Update vom 06.10.2020:] Nach dem Ausstieg von Frontmann Burton C. Bell bei Fear Factory hat sich Gitarrist Dino Cazares mehrfach zu Wort gemeldet. Zum einen veröffentlichte er ein Statement zur Personalie Bell (siehe unten). Zum anderen postete er einen unschönen Tweet, in dem er Fear Factory-Fans egoistisch nannte. In besagtem Statement gestand Cazares zunächst ein, überrascht von dem Abgang Bells zu sein. Jede Geschichte hat zwei Seiten Dann erklärt er: "Nach einem langen Gerichtsstreit mit den beiden ex-Band-Mitgliedern hat Burton seine Rechte am Namen Fear Factory verloren. Ich hatte die Gelegenheit, etwas Richtiges zu tun, und dachte, den Namen in…
Weiterlesen
Zur Startseite