Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Bohren & der Club Of Gore DOLORES Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

„Leise, leise, fromme Weise“, schrieb einst Johann Friedrich Kind in seinem ‘Freischütz’ und hatte sicher nicht die Musik des Clubs Of Gore im Sinn. Zumal: Fromm sind die ehemaligen Hardcore-Freaks nun wirklich nicht mit ihrer jazzigen Instrumental-Musik im Schneckentempo.

Die ungewöhnliche Zusammenkunft aus Kontrabässen, Saxophon, Schlagzeug und Fender Rhodes-Orgel findet man oft in der Schublade „Horror Jazz“. Das klingt nicht nach „heilig“. Trotzdem könnte man die Songs im meditativen Sinn als spirituell bezeichnen.

Riecht sehr nach „Eso“. Ist es aber nicht. Nun mögen einige Hörer nach dem Genuss einer Platte des Clubs, das an Manowar angelehnte Zitat von Morten Gass „Other bands play, Bohren bore“ (andere Bands spielen, Bohren langweilen) für bare Münze nehmen. Doch verkennen sie die Nähe zum Metal.

So erschließt sich die Musik der Deutschen gerade Liebhabern von Extrem-Doom – das kann kein Zufall sein. Vielleicht sind die Doom-Jünger einfach daran gewöhnt, ein wenig mehr Geduld zu haben, erlauben es Alben, sich langsam zu entwickeln und nach und nach zu reifen.

Und doch – wenn man den Jungs um Morten Böses will, könnte man die Songs (mit klangvollen Namen wie ‘Staub’, ‘Unkerich’, ‘Welk’, ‘Von Schnäbeln’ oder ‘Orgelblut’) als „Fahrstuhlmusik direkt in die Hölle“ bezeichnen. Und so verkehrt ist das letztlich gar nicht.

Bohren & Der Club Of Gore sind unaufdringlich, entspannend, dämmrig, meditativ: leise, leise, finstre Weise.

Christian Hector

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Oktober-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Raubtier :: Bestia Borealis

Manowar :: Kings Of Metal MMXIV

Manowar :: The Lord of Steel


ÄHNLICHE ARTIKEL

10 Orte, die jeder Metalhead besucht haben muss

Reisetipps oder Pflichtbesuche? Wir zeigen euch (mehr als) zehn Orte, die beweisen, dass Metal weltweit ein unstoppbares Phänomen ist.

Alissa White-Gluz: Veganismus ist Metal

Arch Enemy-Sängerin Alissa White-Gluz spricht Klartext darüber, was Veganismus für sie bedeutet und wie diese Lebensweise den Metal repräsentiert.

Von Britney Spears bis K.I.Z: Das sind die besten Metal-Cover berühmter Lieder

Immer wieder wagen Metal-Bands einen Ausflug in unbekannte Gefilde und covern andere Künstler. Wir haben die zehn besten Cover-Versionen von Metal-Bands rausgesucht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Hellfest Open Air 2021: Alle Infos zum Festival

Datum Das Hellfest Open Air Festival findet vom 18. bis zum 20. Juni 2021 statt. Veranstaltungsort Das Hellfest Open Air findet unweit der Innenstadt von Clisson in Frankreich statt. Adresse: Rue du Champ Louet 44190 Clisson, Frankreich Preise & Tickets Tickets für das Festival 2020 sind auch für 2021 gültig. Weitere Optionen und Infos zur Rückgabe findet ihr hier. Bands Ob das Line-Up für das verschobene Festival 2021 gleiches oder ähnlich aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Running Order Sobald eine Running Order für das Hellfest Open Air 2021 steht, findet ihr sie an dieser Stelle! Weitere Informationen Noch ist Zeit:…
Weiterlesen
Zur Startseite