Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Bring Me The Horizon Suicide Season

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Dass Bring Me The Horizon ihren eigenen Weg gehen, bewiesen die fünf Engländer bereits mit ihrem 2006er-Debüt COUNT YOUR BLESSINGS. Damals schuf die Band ihre ganz eigene Version von britisch angehauchtem Breakdown-Death Metal, den man nicht so recht in die Deathcore-Schublade stopfen konnte.

Das hat sich auch bei SUICIDE SEASON nicht geändert. Im Gegenteil: Der Hardcore- und Punk-Anteil im Sinne von Bands wie The Gallows wird noch ausgeweitet. Das hat zur Folge, dass der Gesang noch weitaus mehr in Kreisch- und Schreigefilden angesiedelt ist als beim Vorgänger.

Aber das tut dem Spaß keinen Abbruch, denn so fallen viele Passagen unterschiedlicher und abwechslungsreicher aus, und auch die stark vermehrten Shoutalongs kommen besser zur Geltung. Diese Passagen sind schon fast verboten prägnant und bleiben sofort hängen.

Auch die Arrangements sind variantenreicher geworden, so kommt gut und gerne mal ein nettes Piano-Intermezzo um die Ecke, bevor Bruder Breakdown wieder zuschlägt. Die Anzahl dieser Attacken wurde zum Glück runtergeschraubt, wodurch diese doppelt so wuchtig einschlagen.

Auch haben die Jungs ihren Humor nicht verloren und punkten mit Song-Titeln wie ‘No Need For Introductions, I’ve Read About Girls Like You On The Backs Of Toilet Doors’ zusätzlich. Dass sie dennoch keine noch höhere Wertung einfahren können, liegt an der Monotonie des Albums: Das Dauer-Geschrammel und die streckenweise echt grausam klingenden Schreie nerven auf Dauer.

Man spürt das Potenzial der Band, das leider aber noch nicht ganz ausgeschöpft wird. Eine Party-Platte bleibt SUICIDE SEASON aber auf jeden Fall.

Florian Krapp

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Oktober-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Junius THE MARTYRDOM OF A CATASTROPHIST Review

Ayreon Vs. Avantasia ELECTED EP Review

Nikki Puppet POWER SEEKER Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Megadeth: Gesangsaufnahmen fast fertig

Megadeth kommen langsam, aber sicher zum Ende der Arbeiten an ihrem neuen Album: Bald sind auch die Gesangsaufnahmen fertig.

Rob Halford war eine große Inspiration für John Bush

Judas Priest-Frontmann Rob Halford hat John Bush, der bei Armored Saint am Mikro steht, gesanglich stark beeinflusst.

Das Geheimnis des Metal-Gesangs liegt in der frühesten Kindheit

Wissenschaftliche Studien haben das Geheimnis des Metal-Gesangs ergründet. Die Technik ähnelt dem Geschrei von Babys - Und könnte Heilungschancen für viele Menschen bieten.

teilen
twittern
mailen
teilen
"Ich liebe Totenschädel!"

Als eine der wenigen europäischen Bands haben Lacuna Coil in den Vereinigten Staaten Fuß fassen können, ihr verbringt sehr viel Zeit dort. Fühlst du dich in den USA mittlerweile zu Hause? Aus verschiedenen privaten Gründen fühle ich mich dort zu Hause. Ich mag die Mentalität und habe viele Freunde in den USA. In der Musikszene herrscht viel Respekt vor den Künstlern, was sich in günstigen CD-Preisen niederschlägt, sodass die Fans ihre Bands unterstützen können. Selbstverständlich gehört ein Teil meines Herzens aber noch immer Europa. Mein Haus steht nach wie vor in Mailand. Wie nehmen eure Fans in Italien euren internationalen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €