Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Warrel Dane PRAISES TO THE WAR MACHINE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

WARREL DANE
Praises To The War Machine
Heavy Metal 6 / 7
Century Media/EMI (12 Songs / 45:58 Min.)
VÖ: 25.4.

Welch ein überraschendes Solo-Debüt des etatmäßigen Nevermore-Sängers! Nicht etwa, weil das Teil völlig unangekündigt auf die Menschheit losgelassen wird – im Gegenteil: Diesen Alleingang hat Dane schon seit gut sechs Jahren ins Auge gefasst.

Auch nicht, weil sich PRAISES TO THE WAR MACHINE in entschieden geradlinigeren, weniger Progressive-lastigen Regionen bewegt als die Arrangements seiner Stamm-Combo – das sollte nur zu logisch sein, sonst hätte Dane gleich ein neues Nevermore-Scheibchen abliefern können. Nein. Überraschend ist, dass der blonde Wimmer-Gott seinen All-Times-Faves – den Doom-Göttern Candlemass – erstaunlich wenig huldigt, sich dafür aber mit ‘Lucretia My Reflection’ nicht nur vor den Sisters Of Mercy verbeugt, sondern gleichzeitig bezeugt, was er von dem hält, was uns heutzutage unter dem Etikett „Gothic Rock“ angeboten wird. Nämlich wenig (O-Ton: „Gothic-Pop“). Der Rest des Materials bewegt sich dann auch in Sphären, die Bands wie die Sisters, frühe Sanctuary und melodisch orientierte Brachial-Metaller der schwedischen Schule abgesteckt haben.

Letzteres verwundert auch nicht weiter, wenn man weiß, dass mit Gitarrist Peter Wichers und Drummer Dirk Verbeuren zwei (ehemalige) Soilwork-Mitglieder an diesem Album mitgewirkt haben. Nach ‘Sound Of Silence’ musste zudem ein zweiter Simon & Garfunkel-Standard seine schwermetallische Verhackstückung erleben: ‘Patterns’. Toll!

Andreas Schöwe

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Mai-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Firewind THE PREMONITION Review

Kivimetsan Druidi SHADOWHEART Review

Aborted STRYCHNINE.213 Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Century Media-Band Canis Morsum: April, April

So geht Aprilscherz: Ende März haben Century Media ihr neu gesigntes Blackened Death Metal-Trio Canis Morsum vorgestellt.

Sony übernimmt Century Media für rund 17 Millionen Dollar

Das deutsche Independent-Label Century Media ist von Sony übernommen worden. Das Major-Label bezahlte für die deutsche Metal-Schmiede angeblich rund 17 Millionen Dollar (14,8 Millionen Euro).

Century Media-Chef äußert sich zu Übernahme

Century Media-Geschäftsführer Robert Kampf klärt in einem Interview viele Fragen zu den Übernahmegerüchten rund um sein Label.

teilen
twittern
mailen
teilen
Wir erklären Jazzcore: Diese Bands reißen Grenzen ein

Ja, was ist eigentlich Jazzcore? Er ist getrieben und verspielt, ekstatisch und extrem. Unvorhersehbare Wechsel in Stil, Tempo und Dynamik sind charakteristisch, ebenso das im Metal und Hardcore eher untypische, dafür im Jazz heimische Saxofon. Jazzcore ist vieles – aber vor allem eines: rücksichtslos. Musikerinnen und Musiker des Jazzcore halten wenig von Normen, noch weniger von Schubladendenken. Und das macht ihre Musik mutig. Immer wieder bricht einer aus, reißt eine andere etwas ein. Jazzcore lässt sich nur schwer in Worte packen. Im Folgenden ein Versuch – zu Hilfe eilen fünf beispiellose Bands. No Means No: Auf dem Kopf Weil sie…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €