Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

The Haunted VERSUS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Kritikerlob ist irgendwann nicht mehr viel wert, wenn im Moshpit nichts passiert. The Haunted legten 2006 mit THE DEAD EYE ein für ihre Verhältnisse überaus ambitioniertes und abwechslungsreiches Werk vor, doch jetzt besinnen sie sich wieder auf die Basics.

VERSUS wurde mehr oder weniger live eingespielt, liefert Monster-Grooves bis zum Abwinken und diesen dezenten „Voll in die Fresse“-Charme, der ihr legendäres Debüt THE HAUNTED auszeichnet. Das sind Elemente, die sich die moderne Metalcore-Fraktion überdeutlich auf die Fahnen geschrieben hat, die hier aber ohne die ganzen exzessiven Breakdown-Sperenzchen und die Melodic Death Metal-Riffs auskommen.

Auf dem Papier also eine CD, die bedingungslos Spaß machen sollte – allerdings sind da zwei Dinge, die auf Dauer etwas nerven: Peter Dolving gilt ja generell nicht als ein Meister der leisen Zwischentöne, hier tendiert seine Performance (mit spärlichen Ausnahmen wie ‘Rivers Run’) etwas zu sehr in die „Stumpf, aber umpf“-Ecke.

Songs wie ‘Crusher’ bleiben dem Motto auch musikalisch treu, das gibt sicher Tote im Pit, aber Leerlauf beim Verkosten vor der heimischen Anlage. Unterm Strich bleibt trotzdem eine überzeugende Rückkehr zum Testosteron-Stil alter Schule: Vor allem ‘Moronic Colossus’ und das geniale ‘Faultline’ atmen Blut, Schweiß und Tränen.

Robert Müller

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Oktober-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Warrel Dane PRAISES TO THE WAR MACHINE Review

Heaven Shall Burn :: Bildersturm - Iconoclast II

Firewind THE PREMONITION Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Century Media signen und feuern Vektor innerhalb einer Woche

Vektor hatten gerade bei Century Media einen Plattenvertag unterschrieben, da setzt das Label die US-Formation direkt wieder vor die Tür.

Century Media-Band Canis Morsum: April, April

So geht Aprilscherz: Ende März haben Century Media ihr neu gesigntes Blackened Death Metal-Trio Canis Morsum vorgestellt.

Petition für Lemmy als Namensgeber für neues Element vorerst gescheitert

Dem verstorbenen Lemmy Kilmister zu Ehren, wollten Fans ein neues chemisches Element auf den Namen "Lemmium" taufen lassen. Die Petition dazu ist vorerst gescheitert.

teilen
twittern
mailen
teilen
Jon Zazula: Zweiter Todestag des Metallica-Entdeckers

Vor genau zwei Jahren erlag Jonathan „Jon“ Zazula den Folgen seiner Erkrankungen CIDP (chronisch-entzündliche demyelinisierende Polyneuropathie) und COPD (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung). Wir nehmen uns einen Moment, um sein Vermächtnis zu würdigen, denn ohne Jon wäre das Metal-Universum um einige herausragende Bands unserer Zeit ärmer. Der Beginn von etwas Großem Zazula startete seine einflussreiche Laufbahn als Gründer von Rock N' Roll Heaven, einem Plattenladen in New Jersey; dieser eröffnete seinen ersten Standort auf einem einfachen Flohmarkt. Der 1981 gegründete Laden entwickelte sich rasch zu einem Anziehungspunkt für Heavy Metal-Enthusiasten. Zusammen mit seiner Frau Marsha Zazula importierte er seltene Metal-Alben aus Übersee und handelte…
Weiterlesen
Zur Startseite