Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Cryptopsy THE UNSPOKEN KING Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Wort „progressiv“ bedeutet an sich „stufenweise fortschreitend“, also eine kontinuierliche Entwicklung. Cryptopsy wagen mit THE UNSPOKEN KING nicht einen stufenweisen Sprung, sondern einen Quantensprung und könnten damit einige eingefleischte Fans erschrecken.

Nachdem der langjährige Sänger Dan „Lord Worm“ Greening letztes Jahr ausgestiegen ist, schlägt die Band – vor allem gesanglich – einen ganz anderen Ton an: Plötzlich mischen sich zwischen die jetzt extremer ausfallenden Schreie immer weniger typische Growls, sondern eher an moderne Bands erinnernde Screams sowie cleane Gesangspassagen, die gewöhnungsbedürftig sind. Dürfen Cryptopsy das? Eindeutig ja, denn durch solche Wagnisse bleibt das Genre interessant und lebendig! Zusätzlich präsentiert sich das neue Album in einem immens guten Sound-Gewand – präzise, klar und mit mächtig Druck. So entfalten sich die harschen Taktwechsel und durchgeknallten Harmonien gleich doppelt so gut und gehen eine unwiderstehliche Synthese mit atmosphärischen Keyboard- und Gitarren-Passagen wie bei ‘Contemplate Regicide’ ein.

Cryptopsy haben nach 15 Jahren anscheinend mit einem Band-Abschnitt abgeschlossen – was eventuell nun auch einige Fans tun müssen. Dennoch ist es die Sache wert, sich auf dieses spannende Unterfangen einzulassen, denn THE UNSPOKEN KING ist ein absoluter Kracher!

Florian Krapp

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Juni-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cryptopsy :: The Book Of Suffering – Tome 1

The Agonist LULLABIES FOR THE DORMANT MIND Review

Architects :: Hollow Crown


ÄHNLICHE ARTIKEL

Century Media-Band Canis Morsum: April, April

So geht Aprilscherz: Ende März haben Century Media ihr neu gesigntes Blackened Death Metal-Trio Canis Morsum vorgestellt.

Sony übernimmt Century Media für rund 17 Millionen Dollar

Das deutsche Independent-Label Century Media ist von Sony übernommen worden. Das Major-Label bezahlte für die deutsche Metal-Schmiede angeblich rund 17 Millionen Dollar (14,8 Millionen Euro).

Century Media-Chef äußert sich zu Übernahme

Century Media-Geschäftsführer Robert Kampf klärt in einem Interview viele Fragen zu den Übernahmegerüchten rund um sein Label.

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Festival-Armbänder sind Bakterienherd

Jeder Festivalbesucher kennt sie: die lieben Festival-Armbändchen. Manche mögen sie sogar so gern, dass sie noch Monate oder gar Jahre nach Festival-Besuch tragen. Laut einer neuen Studie ist das allerdings nicht ganz ungefährlich. 20 Mal höher Eine neue Studie der britischen Mikrobiologin Dr. Alison Cottell hat Festival-Armbänder auf ihren Bakteriengehalt geprüft und dabei festgestellt, dass der Bakteriengehalt der Bänder 20 Mal höher als bei gewöhnlicher Kleidung war. Infektionen und Lebensmittelvergiftung Vor allem Staphylokokken und Mikrokokken fand die Forscherin in den Festival-Bändern. Laut der Biologin könnten diese Bakterien von Infektionen von Wunden bis hin zur Lebensmittelvergiftung führen, falls die Bakterien in Berührung mit Nahrungsmitteln kommen.…
Weiterlesen
Zur Startseite