Toggle menu

Metal Hammer

Search

Architects Hollow Crown

Metalcore, Century Media/EMI 12 Songs / 41:12 Min. / VÖ: 20. Februar 2009

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Century Media/EMI

Die Architects aus der südenglischen Küstenstadt Brighton sind ein Phänomen. Anfangs wegen der räumlichen Nähe, der ähnlich vertrackten Musik und ihrer Jugend als kleine Brüder von Johnny Truant angesehen, haben sich die technisch äußerst versierten Klangkonstrukteure inzwischen deutlich aus dem Schatten der Vorbilder freigeschwommen.

Ihr drittes Album HOLLOW CROWN erscheint erstmals weltweit beim Branchenriesen Century Media. Die fünf Jungspunde tourten bereits durch Kanada und die USA, waren kürzlich im Rahmen der Never Say Die-Tour in Europa unterwegs, nehmen inzwischen in ihrer Heimat etablierte Ami-Bands wie Misery Signals als Support mit auf Tour und werden demnächst schon wieder im Schlepptau von Comeback Kid und Bane durch unsere Breitengrade reisen.
Da hat jemand Großes vor. Und das durchaus zu Recht, denn HOLLOW CROWN ist eine ziemliche Ansage. Mit fettem Sound ausgestattet, brettern sich die Architects hier durch zwölf Songs, die zwischen kontrolliertem Wahnsinn und vereinzeltem Schönklang wechseln und dabei absolut auf der Höhe der Zeit und Szene sind.

Wer auf Bands wie die erwähnten Misery Signals, etwas straightere Dillinger Escape Plan und ähnliche Frickelkollegen abfährt, der kann hier nichts falsch machen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Comeback Kid :: Die Knowing

The Haunted VERSUS Review

Paradise Lost :: Drown In Darkness - The Early Demos


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bilder aus dem Pit: Deez Nuts + Comeback Kid + First Blood + Get The Shot + Risk It + Reality Slap

03.02.2017, Würzburg: Posthalle

Sony übernimmt Century Media für rund 17 Millionen Dollar

Das deutsche Independent-Label Century Media ist von Sony übernommen worden. Das Major-Label bezahlte für die deutsche Metal-Schmiede angeblich rund 17 Millionen Dollar (14,8 Millionen Euro).

Neue Slipknot und Dillinger Escape Plan-Supergroup?

Jim Root gibt Hinweise auf eine mögliche Zusammenarbeit mit Ben Weinman von Dillinger Escape Plan. Slipknot stünden aber nach wie vor im Mittelpunkt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rubriken im November: Silenoz (Dimmu Borgir) auf der Couch

Couch mit Silenoz (Dimmu Borgir, Insidious Disease): Was war der skurrilste Job, den du jemals ausgeübt hast? Skurril war es nicht wirklich. Ich habe ein Jahr lang als Assistent in einem Hort gearbeitet, in dem Kinder nach der Schule betreut wurden. Dabei konnte ich viel lernen, auch über mich selbst: zum Beispiel, wie viel Kind noch immer in mir steckt. Wen würdest du als dein Idol bezeichnen? Aus welchem Grund? Ich versuche, niemanden als idealisieren. Aber es gibt natürlich Musiker und Songwriter, die ich bewundere. Wenn ich aber einen Menschen nennen müsste, dann wäre das mein verstorbener Großvater, weil er…
Weiterlesen
Zur Startseite