Toggle menu

Metal Hammer

Search

Caspian TERTIA Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Genre „Postrock“ ist im Prinzip relativ simpel, denn hier gibt es nur zwei Kategorien von Bands: faszinierende und langweilige. Caspian gehören in erstere, das haben sie bereits mit ihrem Vorgängeralbum THE FOUR TREES (2007) bewiesen. Nun legen sie mit TERTIA nach, und auch diesmal zeigen die Herren aus Beverly (Massachusetts), dass sie ein Talent haben, das dem mittlerweile dichten Konkurrenzfeld weitestgehend abgeht: Sie verschwenden ihre Zeit nämlich nicht mit sinnentleertem Gedudel und nichtssagendem Hintergrundrauschen, sondern kommen relativ rasch auf den Punkt und stopfen diverse Sound-Löcher mit raffinierten Details. Außerdem erklären sie Überlänge nicht zum Selbstzweck: Die Hälfte der zehn Songs, die alle ohne Gesang auskommen, bleibt unter der 5-Minuten-Grenze.

Somit wird TERTIA zu einer sehr kurzweiligen Angelegenheit, die dennoch keinen Freund anspruchsvoller Klänge enttäuschen wird, dafür ist die Atmosphäre einfach zu dicht und das Songwriting zu ausgefeilt. Fans von Maserati, Red Sparowes, Long Distance Calling oder auch Mono brauchen hier gar nicht erst probehören, denn sie können blind zuschlagen. Die Höchstnote verhindert auch nur ein einzelner Track, der etwas belanglos und dröge vor sich hin plätschert, und das ist „Vienna“.

Wolfgang Kuhn


ÄHNLICHE KRITIKEN

Operatika THE CALLING Review

Shining VI :: KLAGOPSALMER Review

Draugnim NORTHWIND’S IRE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Megadeth: Gesangsaufnahmen fast fertig

Megadeth kommen langsam, aber sicher zum Ende der Arbeiten an ihrem neuen Album: Bald sind auch die Gesangsaufnahmen fertig.

Rob Halford war eine große Inspiration für John Bush

Judas Priest-Frontmann Rob Halford hat John Bush, der bei Armored Saint am Mikro steht, gesanglich stark beeinflusst.

Das Geheimnis des Metal-Gesangs liegt in der frühesten Kindheit

Wissenschaftliche Studien haben das Geheimnis des Metal-Gesangs ergründet. Die Technik ähnelt dem Geschrei von Babys - Und könnte Heilungschancen für viele Menschen bieten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Zombie: Die 10 am häufigsten angeschauten Videos auf YouTube

Horror ist sein Steckenpferd: Für Rob Zombie ist eigentlich jeder Tag Halloween – und das lässt er sowohl mit seinem äußeren Erscheinungsbild, seiner unkonventionellen Musik als auch mit den dazugehörigen, skurrilen Videos raushängen. Welche Clips von seinen Fans bislang besonders häufig angeschaut wurden, erfahrt ihr hier! 10. We're An American Band (4.354.305 Aufrufe) https://www.youtube.com/watch?v=Wzlky9Klu4I Der Song vom 2013 erschienenen Album VENOMOUS RAT REGENERATION VENDOR ist ein Cover von Grand Funk Railroad und strotzt natürlich vor Patriotismus für die USA. Vor Stars and Stripes ist Rob Zombie samt Band auf der Bühne zu sehen – der Clip gibt einen Eindruck vom…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €