Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Cirith Ungol FOREVER BLACK

Heavy Metal, Metal Blade/Sony (9 Songs / VÖ: 24.4.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die einen vergöttern sie, die anderen verachten sie. Als Cirith Ungol Anfang der Achtziger Jahre mit ihrem sehr eigenen Epic Metal um die Ecke bogen, spalteten sie die Metal-Gemeinde wie einst Moses das Meer. Tim Bakers Art zu singen ist und bleibt Geschmackssache, was sich natürlich auch auf FOREVER BLACK, dem ersten Studioalbum der Kalifornier seit 1991, fortsetzt. Was sich ebenfalls fortsetzt, ist die Gabe der Band, großartige Hymnen für die Ewigkeit zu schreiben. Die nicht auf dem regulären Album enthaltene Single ‘Witch’s Game’ (2018) deutete es an: Die bereits 1972 gegründete Combo hat nichts verlernt.

🛒  FOREVER BLACK bei Amazon

Ob treibende Banger wie ‘Legions Arise’, Halbballaden wie ‘Stormbringer’ oder das alles niederstampfende ‘Nightmare’ – hier stimmt einfach alles. Von der dezent morbiden Atmosphäre über die herrlich klassisch angehauchten Gitarrensoli bis hin zu den Melodien, die sich in Herz und Hirn fräsen. Ein großer Dank an Jarvis Leatherby von Night Demon, der auf diesem Album nicht nur Bass spielt, sondern den älteren Herren als Manager auch so lange in die Hintern getreten hat, bis sie sich endlich ins Studio bequemt haben. Ganz großer Sport!


Ich muss gestehen, dass mir bei Cirith Ungol der nervenzerrende Gesang von Tim Baker mit (gefühlten) Reminiszenzen an Blackie Lawless den wirklichen Zugang zu ihrem eigentlich kreuztraditionellen Metal verwehrt. Vermutlich gelten Bakers eigentümliche Vocals als bewusstes Alleinstellungsmerkmal, aber man könnte sich die Songs auch durchaus mit einem anderen Sänger vorstellen. Matthias Mineur (4 Punkte)

Die alten Recken aus dem kalifornischen Ventura melden sich nun auch per vollwertigem Studioalbum zurück. Wer die urigen Proto-Metaller damals schon liebgewonnen hat, wird ebenso FOREVER BLACK zu goutieren wissen. Wie anno dazumal lassen sich Cirith Ungol auch heute in kein vorgefertigtes Schema pressen. Die einen stehen drauf, die anderen könnten mit einem Schuss mehr Struktur und Hit-Willen durchaus ebenfalls leben. Lothar Gerber (4,5 Punkte)

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Zombie: Wie und warum ich vegan wurde

Insdustrial-Metaller Rob Zombie konsumiert bekanntlich keine tierischen Produkte. Bereits im Alter von 18 Jahren wurde er Vegetarier, vor neun Jahren machte er dann den nächsten Schritt und wurde Veganer. In einem aktuellen Interview mit GQ erläutert der Musiker nun, wie es dazu kam, dass er dem Fleischverzehr abschwor. Tierische Märchen "Das vegetarische Ding begann, als ich in der High School war", fängt Rob Zombie an. "Ich habe es nie wirklich gemocht, Fleisch zu essen. Wann immer mir Schweinekoteletts oder so serviert wurden, hat es mir einfach nur scheußlich geschmeckt. Wir wurden alle vom Moment unserer Geburt an einer Gehirnwäsche unterzogen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €