Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Cro-Mags IN THE BEGINNING

Hardcore , Arising Empire/Warner (13 Songs / VÖ: 19.6.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nein, Cro-Mags sind keine Fan-Postille für neu­­­­modischen deutschen Möchte­gern-Rap. Bis an die Anfänge der Achtziger muss der geneigte Fan stattdessen zurück­blicken, um die Ursprünge des New York Hardcore zu ergründen. Neben Agnostic Front stolpert er hier zwangsläufig über die Cro-Mags, deren Geschichte nach THE AGE OF QUARREL und BEST WISHES leider weniger stringent als die der Kollegen verlief – nicht zuletzt dank des ewigen Zwists zwischen Gründer Harley Flanagan und Sänger John Joseph, so dass manche Inkarnationen dem Namen der Band nicht immer zur Ehre gereichten. Flanagan hat in der Zwischenzeit seine Kinder erzogen und nach Messerstecherei sowie Beilegung des Streits um den Band-Namen, angeblich auf Anraten Lemmys im Traum, die Zügel wieder in die Hand genommen. Auch der Rest der Besetzung atmet Cro-Mags-Spirit, die gefühlvollen Leads beim Dosenöffner ‘Don’t Give In’ tragen die klare Handschrift von Rocky George, den die meisten von euch von Suicidal Tendencies kennen und der auch beim letzten Cro-Mags-Album REVENGE vor zwanzig (!) Jahren dabei war.

🛒  IN THE BEGINNING bei Amazon

Ebenfalls am Start sind Neunziger-Kollege Gary Sullivan (unter anderem The B-52s und T. M. Stevens) und Gabby Abularach, der bereits auf ALPHA OMEGA und NEAR DEATH EXPERIENCE mitspielte – mit diesen Alben wurden Cro-Mags auch in der Metal-Szene bekannt. IN THE BEGINNING bietet neben den drei Songs der EP DON’T GIVE IN zehn neue Stücke, wovon das Gesingsäusel im vorab veröffentlichten ‘The Final Test’ etwas irritiert und das Instrumental ‘Between Wars’ das längste Stück der Platte ist. Dafür knallt der Rest ordentlich rein und mischt gekonnt wie gewohnt Hardcore und Metal-Einflüsse. NYHC-Fans mögen zugreifen, dem Rest wird’s wohl herzlich egal sein.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Distortion: Diese fünf Heavy-Metal-Songs sind besonders verzerrt

Sucht man im Internet nach den Schlüsselbegriffen „Heavy Metal ohne Distortion“, stößt man auf zahlreiche Videos und Beiträge. Sie alle vermitteln im Grunde dasselbe: Heavy Metal ohne Distortion klingt irgendwie wie Surf Rock, aus der Hölle. Eine Überlegung drängt sich auf: Ohne Distortion gäbe es keinen Heavy Metal, zumindest nicht so, wie wir ihn kennen. Doch was ist Distortion überhaupt? Distortion bedeutet schlicht und einfach „Verzerrung“ und ist der Überbegriff aller Geräte oder Software, die ein Audiosignal deformieren. Eigentlich. Hingegen verstehen die meisten unter Distortion einen ganz bestimmten Effekt, der sich neben all den anderen Fuzz-, Overdrive-, Reverb- und Delay-Pedalen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €