Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Deeds Of Flesh NUCLEUS

Death Metal, Unique Leader/Membran (9 Songs / VÖ: 11.12.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Deeds Of Flesh-Gründer, -Sänger und -Gitarrist Erik Lindmark starb 2018 mit 46 Jahren an Sklerose. Neben den verbliebenen Band-Mitgliedern – Gitarrist Craig Peters, Bassist Ivan Munguia, Schlagzeuger Darren Cesca – nutzen auch frühere Mitstreiter NUCLEUS, um Lindmark Tribut zu zollen: Jacoby Kingston grunzt nach 13 Jahren wieder und zeichnet mit dem einst zu Exhumed abgewanderten Trommler Mike Hamilton für einen Teil der Texte verantwortlich. Zusätzlich verwandeln zahlreiche Weggefährten NUCLEUS in ein Tech/Brutal Death-Familienfest: Zwischen cineastischen Ein- und Ausleitungen wird knapp 40 Minuten lang mit aller Macht gehobelt, gegniedelt und gekeift. Deeds Of Flesh arrangieren ihre Extremkur weitestgehend nachvollziehbar.

🛒  NUCLEUS bei Amazon

Dank der Vielzahl der Beteiligten erhöhen sie den Abwechslungsreichtum im Vergleich zu PORTALS TO CANAAN (2013) aber nochmals: Wenn die Kalifornier zwischen diversen Tempi manövrieren (‘Alyen Scourge’) oder die Frontmänner von Decrepit Birth, Pathology und Odious Mortem um die Wette rülpsen (‘Ascension Vortex’), kreisen Nacken. Von George „Corpsegrinder“ Fisher (‘Ethereal Ancestors’) bis zu Matti Way, Frank Mullen und Jon Zig (‘Races Conjoined’) liefern alle Beteiligten ab. Höhepunkte des neunten, teils noch von Lindmark mitkomponierten Deeds Of Flesh-Albums sind jedoch das satt groovende und brutal blastende ‘Catacombs Of The Monolith’ mit Gorguts’ Luc Lemay, das mächtige Titelstück mit Dying Fetus’ John Gallagher und das drückende ‘Terror’ mit Dusty Boisjolie (Severed Savior) und Robbe Kok (Disavowed). Lindmark wäre stolz.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Accept: Wolf Hoffmann will keine Autobiografie schreiben

Ein anhaltender Trend im Musik-Business ist es, eine (Auto-)Biografie zu schreiben oder schreiben zu lassen. Wenn man denn bereits genug Jahre auf dem Buckel und dementsprechend viele Anekdoten und Altersweisheiten zu erzählen hat. Zuletzt sorgte Judas Priest-Frontmann Rob Halford mit seinem Buch ‘Confess’ für einiges Aufsehen. Für Accept-Mastermind Wolf Hoffmann stellt das Verfassen einer Autobiografie allerdings keine Option dar. So antwortete der Gitarrist im Interview mit Dead Rhetoric auf die Frage, ob er so ein Vorhaben in Erwägung ziehen würde, wie folgt: "Würde ich nicht. Kurze Antwort auf diese Frage. Ich sage dir, warum: Ich habe keinen Spaß daran, in…
Weiterlesen
Zur Startseite