Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Devin Townsend Project Epicloud

Progressive Metal, Insideout/EMI 13 Songs / 49:52 Min.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: InsideOut

Nachdem Devin Townsend seinem bipolaren Geisteszustand zuletzt mit dem simultanen wie gegensätzlichen Albumschlag von DECONSTRUCTION und GHOST kreativ Rechnung getragen hat, kommen wir, frei nach Monty Python, nun zu etwas völlig anderem: Dem Townsend’schen Logikgesetz folgend, ist EPICLOUD der schizophrene Bruder von ZILTOID THE OMNISCIENT, dem nun Milch, Zucker und Sahnehäubchen in den Kaffee getan wurden. Eröffnet von einem Gospelchor-Intro bewegen wir uns also in dieser Melange zunächst in queenigen Space-Sphären, manövrieren als Marilyn Manson den Millennium Falcon durch orchestrierte Asteroidenfelder (‘Lucky Animals’) oder lassen in stilistisch überbordender wie melodisch sattelfester Art immer wieder den ähnlich gelagerten Genius jenes alten Weggefährten und kreativen Querulantentum-Bruders, Ginger Wildheart, vor dem inneren Ohr parieren. In solch einer Parallelwelt kann ‘Save Our Now’ ohne Probleme und Vorwarnung zwischen A-ha und The Human League changieren, Caruso in Stakkato-Riff-Kaskaden baden (‘Kingdom’) und auch Anneke van Giersbergen die immer wieder auftauchenden, engelhaften weiblichen Vokalsätze bis hin zur programmatischen Nightwish-auf-Steroiden-Übersteigerung ‘More!’ beisteuern. Townsend dirigiert als Ayreon- und Avantasia-Programmleiter in Personalunion und führt somit brachial, wagnerianisch-bombastisch, schwelgerisch aber immer sinnlich Pomp, Prog und E-Musik-Willen zwischen Sympathie und Selbstironie nahezu ad absurdum (zusammen). Dass das Gospelmotiv vom Anfang am Ende zum Spiritual mutiert, ist dann nur die konsequente Musiker-Pointe. Genie und Wahnsinn…


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Hellfest Open Air 2024: Alle Infos zum Festival

Datum Das Hellfest Open Air Festival findet vom 27. bis zum 30. Juni 2024 statt. Veranstaltungsort Das Hellfest Open Air findet unweit der Innenstadt von Clisson in Frankreich statt. Adresse: Rue du Champ Louet 44190 Clisson, Frankreich Preise & Tickets Die 4-Tages-Tickets sind bereits ausverkauft. Wer noch eine Karte sucht, kann im Zweitmarkt sein Glück versuchen. Darüber hinaus soll es zu einem späteren Zeitpunkt noch Tagestickets. Bands 1000Mods 311 8.6 Crew The Acacia Strain Accept Alien Weaponry All Them Witches Amkor Amorphis Anaal Nathrakh Asinhell Avenged Sevenfold Babymetal Bad Omens Bad Situation Batushka Biohazard Black Rainbows The Black Dahlia Murder Black…
Weiterlesen
Zur Startseite