Toggle menu

Metal Hammer

Search
Dark Side Of Sugar

Far Cry 5

Action, Ubisoft

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Ubisoft

Hope County – ein idyllischer Landschaftsabschnitt im Herzen Montanas. Tiefe Wälder, saftig grüne Wiesen und monumentale Berge zieren die Landschaft. Farmer und Handwerker gehen ihrem Alltag nach. Inmitten dieser Idylle: Der religiöse Kult der Seed-Geschwister, die die Leute durch Gehirnwäsche und Drogen zu ihren Handlangern, Soldaten und hirntoten Zombies machen. Joseph Seed, der Älteste, ist ihr Anführer und koordiniert seine Brüder und Schwestern. Bruder Jacob Seed rekrutiert für den von Joseph proklamierten Heiligen Krieg gegen den Rest der Welt eine Armee aus leichtgläubigen Jüngern, die durch Gehirnwäsche zu Soldaten manipuliert werden.

Schwester Faith Seed nutzt Drogen, um die Arbeiter gefügig zu halten. Und der jüngste Bruder, John Seed, kümmert sich um die PR und den Schein juristischer Legalität. Dieses Mal ist es nicht nur ein Bösewicht, sondern gleich vier, die aber allesamt ähnlich agieren: charismatisch, bisweilen überfreundlich, ein bisschen verrückt, aber immer zutiefst böse. Charakterzüge, die auch zu den bisherigen ‘Far Cry’-Bösewichten Vaas Montenegro und Pagan Min passen würden. Jedem der Geschwister gehört ein Teil von Hope County, welches man von dessen Einfluss befreien muss, vergleichbar mit den Drogenbossen aus ‘Ghost Recon Wildlands’.

Leider erfüllt die Geschichte nicht die aufgebauten Erwartungen, denn das Thema „religiöser Terrorismus“ wird kaum behandelt. Zudem bleibt der weibliche oder männliche Spielercharakter, Rook, zwar nicht namens-, aber gesichtslos. Hier wird immens viel Potenzial vergeben, und das über Monate aufgebaute Marketing verpufft im bereits genannten, ‘Far Cry’-typischen Bösewichtschema. Wer die bisherigen ‘Far Cry’-Teile gespielt hat, wird sich auch in Hope County schnell heimisch fühlen, denn am Gameplay hat sich nicht viel geändert. Mit allerlei Waffen kämpft man sich, je nach Belieben schleichend oder mit absoluter Feuergewalt, durch die riesige Open World.

Man kann Fahrzeuge entern, geht auf die Jagd oder nimmt die Camps der apokalyptischen Glaubensgruppe auseinander. Das Erobern von Türmen, um die Karte freizulegen, fällt weg, dafür muss man nun mehr erkunden und entdecken. Außerdem hat sich die Aufgabenstruktur geändert: Es gibt nur noch Haupt- und Nebenmissionen und kaum mehr Sammel- und Crafting-Kram. Dazu noch kleinere Nebenaufgaben die zufällig in der Umgebung stattfinden, wie beispielsweise Geld- oder Geiseltransporte aufzuhalten. Trotz weniger Sammelei hat man mehr als genug zu tun in Hope County.

Vor allem lädt die fantastische Landschaft und Welt zum Erkunden ein. Die Postkartenidylle Montanas ist grandios und zeigt die Grafik-Power von ‘Far Cry 5’. Spielerisch bietet der Coop-Modus noch etwas Abwechslung, jedoch muss man schon sehr bitter schlucken, wenn man merkt, dass nur der Spielfortschritt des Hosts gespeichert wird und lediglich eine Schnellreise zur Verfügung steht. Zudem dürfen sich die Spieler auch nicht zu weit voneinander weg begeben. Schade, dass hier nicht beim hauseigenen und technisch einwandfreien ‘Ghost Recon Wildlands’ abgeschaut wurde.

Insgesamt bleibt ‘Far Cry 5’ hinter den Erwartungen zurück: Die Bösewichter sind austauschbar, die KI variiert immens, das Waffenarsenal ist groß, aber fühlt sich nicht immer perfekt an. Dafür trumpfen Grafik, Missionen und, trotz Schwächen, der Coop-Modus auf. Alles sehr solide, aber eben auch nicht mehr.

(c) Ubisoft
(c) Ubisoft
(c) Ubisoft

ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

DOOM Eternal (PC, Xbox One, PS4)

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge...

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Mass Effect“: Die Original-Trilogie bekommt eine Neuauflage spendiert

Im Früjahr soll mit der „Mass Effect Legendary Edition" ein Remaster der ersten drei Teile der Original-Trilogie erscheinen.

PlayStation 5 von Sony ist offiziell: Konsole wird am Erscheinungstag nur online erhältlich sein

Die PlayStation 5 von Sony ist offiziell und hier findet ihr alle Infos zur Leistung, den Spielen, Preis & Verfügbarkeit sowie die neuesten Gerüchte rund um die PS5.

Neue Games 2020: Diese Spiele-Highlights erscheinen noch in diesem Jahr

Wir stellen euch hier die wichtigsten und interessantesten Spiele-Neuerscheinungen des Jahres 2020 vor.

teilen
twittern
mailen
teilen
„Mass Effect“: Die Original-Trilogie bekommt eine Neuauflage spendiert

Jedes Jahr feiern „Mass Effect“-Fans auf der ganzen Welt am 07. November den „N7 Day“. Wer das Sci-Fi-Action-RPG „Mass Effect“ noch nie gespielt hat, hier eine kurze Erklärung zum Namen. Das N steht für eine wichtige Spezialeinheit im Spiel und die 7 ist der Rang von Protagonist Commander Shepard. „N7“ ist als Wappen auf der Rüstung Shepards angebracht. In diesem Jahr gab es gleich zwei Überraschungen am „N7 Day“: 1. Mass Effect Legendary Edition Es war ein schlecht gehütetes Geheimnis, seit dem 07. November 2020 ist es aber endlich offiziell: Die ersten drei „Mass Effect“-Spiele bekommen eine modernisierte Neuauflage in…
Weiterlesen
Zur Startseite