Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte




Flotsam & Jetsam Ugly Noise

Heavy Metal, Metal Blade/Sony 12 Songs / 47:22 Min.

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Einige Dinge werden sich bei Flotsam & Jetsam wohl nie ändern. Dazu gehört das Auf und Ab, was Band-Gefüge sowie die Qualität der Alben angeht. Das war früher so und ist heute nicht anders. Nach dem starken Vorgänger THE COLD, auf dem die Band damit begann, nach alten Stärken zu buddeln, legten viele Fans große Hoffnungen in das Folgewerk UGLY NOISE. Das zeigte sich auch im Zuspruch und der finanziellen Unterstützung, welche sich die Band via www.pledgemusic.com für die Produktion des Albums sicherte – einen Plattenvertrag hatten sie zu jener Zeit nämlich nicht (mehr).

Bereits Ende letzten Jahres haben Flotsam & Jetsam UGLY NOISE in Eigenregie veröffentlicht. Der kürzlich geschlossene Distributiondeal mit Metal Blade wird dafür sorgen, dass ihr das Album auch im Laden eures Vertrauens abgreifen könnt. Euch erwarten zwölf ordentliche bis schlichte, um nicht zu sagen einfallslose Metalsongs, von denen die meisten nicht viel bewegen. Durchaus solide gemacht, daran gibt es auch nichts zu rütteln. Aber mehr ist leider nicht vorhanden. Dass die stärksten Songs ganz ans Ende von UGLY NOISE verfrachtet wurden, sagt viel über diese Scheibe aus.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dark Easter Metal Meeting 2021: Alle Infos zum Festival

METAL HAMMER präsentiert: Dark Easter Metal Meeting 2021 Nicht nur die Bands reisen aus vielen unterschiedlichen Ländern zum Dark Easter Metal Meeting an. Auch das Publikum wird von Jahr zu Jahr internationaler. Die Besucher schätzen vor allem die familiäre Atmosphäre, die gute Stimmung, die hervorragende Band-Auswahl sowie die kurzen Wege. Nach seinem Einstand 2012 (400 Besucher, sechs Bands) sowie einer weiteren Ausgabe 2013 (900 Besucher, sieben Bands), jeweils im Backstage Werk, wuchs das Dark Easter Metal Meeting 2014 (900 Besucher, elf Bands) um eine zweite Bühne in der Backstage Halle und 2015 (1400 Besucher, 15 Bands) um eine dritte Bühne…
Weiterlesen
Zur Startseite