Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Germ Escape

Post Black Metal, Prophecy/Soulfood (8 Songs / VÖ: 29.4.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Tim Yatras ist so umtriebig wie talentiert. Wohl am besten bekannt durch sein ehemaliges Engagement beim Black Metal-Duo Austere, ist der Australier auch als Einzelgänger für einige manische Depressionen verantwortlich. In bester One-Man-Metal-Manier hat er auch beim neuen Germ-Album wieder alles in Eigenregie eingespielt und produziert.

Bereits im zarten Alter von elf Jahren entdeckte er Black Metal für sich. Seither ist es um seine Seele geschehen – einzig seine Vorliebe für Oasis scheint ihm noch den ein oder anderen Lichtblick auf die eigene, weltliche Existenz zu eröffnen. In diesem Spannungsfeld, zwischen ‘Dunkelheit’ und ‘Wonderwall’, bewegt sich seine höchst eigene Spielart des Metal. Seit GRIEF sind mittlerweile drei Jahre vergangen, aber viel hat sich nicht geändert im Hause Yatras: Auftauchende depressive Verstimmungen behandelt er mit seiner Musik. Vor allem im Schrei-gesang meint man so manche fehlgeleitete Emotion zu entdecken, und doch fühlt sich das irgendwie herrlich an!

Aber auch vereinzelte, klare, melodische Passagen haben weiterhin ihren Platz und schweben über einer dissonanten Gitarrenwand, die auf ESCAPE wieder deutlicher in den Vordergrund gerückt ist und (leider) manchmal alles andere unter sich be-gräbt. Deshalb scheint auch die Hit-Dichte et-was zurückgeschraubt – ein Stück wie -‘Withering In Hell’ sucht man vergebens. Und doch schafft Yatras es wieder, -zerbrechliche Black-Momente mit noch zerbrechlicheren poppigen Anteilen so zu vermischen, wie es nur wenige seiner Genre-Kollegen vermögen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Hörprobe: So klingt 72 SEASONS von Metallica

METAL HAMMER durfte das neue Metallica-Album 72 SEASONS bereits vorab hören. Welche Ersteindrücke unsere vierköpfige Abordnung davontrug, lest ihr hier.

Metallica: Diesen Song spielt die Band nie live

Metallica haben über die Jahre einige Alben veröffentlicht. Doch nicht alle ihrer erschienenen Songs haben die Chance, Teil eines Livesets zu werden.

FEAR OF THE DARK: Track By Track des Iron Maiden-Meisterwerks

Am 11. Mai 2022 wird das einflussreiche Iron Maiden-Album FEAR OF THE DARK 30 Jahre alt. Wir ehren es mit einem Track By Track-Review.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ein Ornithologe deckt auf: Die Wahrheit hinter King Diamond, Randy Blythe & Co.

In der Heavy Metal-Talkshow ‘Two Minutes To Late Night’ von Jordan Olds und Drew Kaufman widmete sich ein Beitrag über den Vergleich von Metal- mit Vogel-Gesang. Dazu wurde mit Tom Stephenson ein anerkannter Ornithologe eingeladen. Jenem tapfer und äußerst humorvoll mitspielenden Wissenschaftler wurden Songs von unter anderem Converge, King Diamond und Lamb Of God vorgespielt, wozu dieser dann die passenden Vogel-Stimmen raussuchte – die (teilweise) wirklich frappierende Ähnlichkeit haben. So singe Jacob Bannon wie ein Nyctibius jamaicensis (Tagschläfer), King Diamonds Gesang ähnele stark dem des Anhima cornuta (Hornwehrvogel), und Randy Blythes Organ gleiche dem des Cygnus olor (Höckerschwan). Vögel furzen…
Weiterlesen
Zur Startseite