Kritik zu Hämatom DIE LIEBE IST TOT

Hämatom DIE LIEBE IST TOT

Modern Metal, Anti Alles/RTD (10 Songs / VÖ: 3.12.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Hämatom haben meiner Meinung nach nicht nur Masken, sondern zwei Gesichter. Mindestens. Ihr größter Vorteil, sich nicht entscheiden zu wollen/zu können, ob sie dem Hörer nun mit fettem Groove Metal die Fresse polieren, mit New Metal zum Hüpfen oder den Biergarten beim W:O:A zu später Stunde zum Schunkeln bringen zu wollen, ist gleichzeitig ihr größter Nachteil. Wohlgemerkt nicht kommerziell, denn da stehen die Oberfranken mit jeder Veröffentlichung vor dem Sturm an die Spitze der deutschen Charts. Doch auch DIE LIEBE IST TOT wirkt zwiegespalten.

🛒  DIE LIEBE IST TOT bei Amazon

Mal schöpferisch wertvoll, mal platt, mal brachial, mal schlagerhaft, mal überraschend, mal bieder, mal wirkungsvoll, mal seltsam steif. Auch manches Arrangement irritiert statt imponiert. Insgesamt überwiegen auf diesem Album aber die positiven Elemente, vor allem, wenn Hämatom den Baseball-Schläger aus der Hand legen und die Musikalität (beispielsweise das Scorpions-Riff zu ‘Liebe auf den ersten Fick’) walten lassen. Dann sind sie dazu in der Lage, unverkrampft Brücken zwischen den verschiedenen Genres zu schlagen wie kaum eine zweite Band in diesem Land.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Lloyd Grant: Der vergessene Metallica-Gitarrist

Während eines aktuellen Interviews mit Metal Hammer UK sprach der einstige und erste (!) Metallica-Gitarrist Lloyd Grant, der vor Kirk Hammett und Dave Mustaine mit Ulrich und Hetfield zusammenarbeitete, über seine Erfahrungen mit den Thrash Metal-Giganten und über die Anfänge derselben. Denn obwohl Grant bloß an ‘Hit The Lights’, dem ersten aufgenommenen Metallica-Track, der für das 1982 erschienene METAL MASSACRE-Kompilationsalbum produziert worden war, offiziell mitwirkte, bildete seine frühe Zusammenarbeit mit Lars Ulrich die Grundlage für das, was die Thrash-Institution heute ist. Prä-Metallica Der jamaikanische Musiker berichtet über den jungen Lars Ulrich, der zu Beginn der Achtziger Jahre große Ambitionen zeigte,…
Weiterlesen
Zur Startseite