Hanging Garden INTO THAT GOOD NIGHT

Doom Metal  , Lifeforce/Soulfood (8 Songs / VÖ: 15.11.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Begonnen beim Artwork haben die finnischen Doomer Hanging Garden auch bei ihrem sechsten Album alles richtig gemacht: INTO THAT GOOD NIGHT wartet mit einem stimmig umgesetzten, apokalyptisch angehauchten Themenkomplex auf, zu dem die abgrundtief empfundene Traurigkeit mit wenigen lichten Momen­ten perfekt passt. Die bekannten Maßnahmen zur Vermittlung der be­drückenden Stimmung sind dichte, schwere Atmosphäre und wuchtig aufbrausende Growls sowie Keyboard-Akzente und ergreifender Klargesang (‘Of Love And Curses’, Titel-Track).

🛒  INTO THAT GOOD NIGHT bei Amazon

Von diesen Tugenden abgesehen erweitern Hanging Garden ihr Klangkostüm noch um die bezaubernde Stimme von Riikka Hatakka: Das neue Band-Mitglied verleiht dem Werk – pointiert auf ausgewählten Tracks eingesetzt – eine zusätzliche Note, die in schwärzester Nacht die Sonne aufgehen lässt (man höre das wunderschöne ‘Rain’, das auch Klavier und gesprochene Passagen enthält). Eine echte Bereicherung für die Finnen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 30.09. mit Slipknot, Tankard, Autopsy u.a.

Slipknot Kommentare der METAL HAMMER-Redaktion zu THE END, SO FAR von Slipknot (die komplette Review findet ihr hier) Einmal mehr kultivieren Slipknot das Auf und Ab, machen es sich zwischen Laut und Leise bequem und zeigen sich verletzlich, um dann wieder brachial aufzutrumpfen. THE END, SO FAR mag in der Gesamtheit ausgewogen klingen, könnte für meinen Geschmack aber mehr Wumms vertragen – und lässt einen echten Super-Hit (und Ohrwurm) wie ‘Unsainted’ vom Vorgänger vermissen. Emotionalität, Widerhaken und „Repeat“-Potenzial sind aber gegeben. Katrin Riedl (5 Punkte) Nachdem mich Slipknot mit ihrer vorhersehbaren und durchgekauten Formel auf WE ARE NOT YOUR KIND…
Weiterlesen
Zur Startseite