Toggle menu

Metal Hammer

Search

Hideous Divinity SIMULACRUM

Death Metal, Century Media/Sony (10 Songs / VÖ: 8.11.)

3.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Brutaler Tech Death Metal aus dem Herzen Italiens – eine absolute Nische. Hideous Divinity suhlen sich seit über zehn Jahren darin und haben nun einen Vertrag beim namhaften Label Century Media ergattert. Auf Studioalbum Nummer vier, inspiriert von David Lynchs ‘Lost Highway’, gelingt dem Quintett verblüffende Fingerfertigkeit bei hohem Tempo sowie eine interessante Alternation von meist tiefem Röhren und höherem Keifen. Einige Passagen erregen definitiv Aufmerksamkeit – etwa, wenn ‘The Embalmer’ losmarschiert, ‘Condense’ in Kehlkopfgesang mündet oder die Gitarren in ‘Bent Until Fracture’ zu solieren beginnen.

SIMULACRUM bei Amazon

Was SIMULACRUM jedoch weitgehend abgeht, sind halbwegs eingängige Hits oder verpflichtende Phasen, die zum Weiterhören animieren (am ehesten sei ‘Actaeon’ erwähnt). Stattdessen raucht der Kopf ob der zweifellos zur Schau gestellten Dominanz, kann das Präsentierte aber kaum verarbeiten. Wie bei Lynch-Filmen: Leicht geht anders.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica und Guns N’ Roses unter Bestverdienern 2019

Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" hat eine Rangliste mit den am besten verdienenden Musikern im Jahr 2019 erstellt. Mit Metallica und Guns N’ Roses haben es immer eine Metal- und eine Hard Rock-Band hinein geschafft. James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Rob Trujillo haben zusammen 68,5 Millionen Dollar (rund 62 Millionen Euro) gemacht und sind damit auf Platz 10 in der Liste gelandet. Guns N’ Roses blieben immerhin noch beachtliche 44 Millionen Dollar (circa 40 Millionen Euro), was für Axl Rose, Slash, Duff McKagan und Co. Rang 25 bedeutet. Deutlich mehr als Metallica und die Gunners nehmen allerdings populärere Musiker ein. So…
Weiterlesen
Zur Startseite