Toggle menu

Metal Hammer

Search

Test: Horizon Zero Dawn (PS4)

Action-Rollenspiel, Games, Guerilla / Sony

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Sony / Promo

Dafür könnte die Welt von ‘Horizon Zero Dawn’ verrückter nicht sein, in der riesige Roboter-Dinosaurier umherwandeln und die Menschen sich wie zu Höhlenzeiten in Stämmen zusammengetan haben. Man schlüpft in die Rolle der rothaarigen Aloy und lernt das toughe Mädchen von Beginn an kennen, spielt ihre Kindheit und Jugendjahre zu Anfang des Spiels nach. Dadurch zeigen sich nicht nur verschiedene Facetten von Aloy, sondern man versteht auch ihre Motivation und ihr Wesen besser. Als Außenseiterin lernt Aloy das archaische Stammesleben und die Schattenseiten der Menschen kennen.

Das weckt den Drang in ihr, Neues zu entdecken und keine Hürden zu scheuen. Diesen vielschichtigen Charakter braucht sie auch, denn die Geschichte und die darin verankerten Haupt- und Nebenmissionen stellen Aloy vor schwerwiegende Entscheidungen, die auch den Verlauf des weiteren Spiels mitbestimmen. So reagieren die Menschen in der Umgebung anders auf sie, treten ihr freundlich oder eher feindlich eingestellt gegenüber. Das macht die Spielwelt lebendig und interessant. Insgesamt wirken alle Ereignisse sehr verzahnt, scheinbar kleine Nebenmissionen können sich zu umfangreichen Aufträgen entwickeln und große Auswirkungen haben. Dadurch wirkt die Welt trotz ihres fantastischen Settings extrem glaubwürdig. Die Maschinenwesen fügen sich perfekt in die Welt und Geschichte ein.

Unterstützt wird das Ganze durch eine streckenweise atemberaubende Grafik, die alle PS Pro-Besitzer mit der Zunge schnalzen lassen dürfte. Trotz ihrer vielen Vorteile hat die Welt von ‘Horizon Zero Dawn’ auch ihre Tücken: So wird der Sammeltrieb durch eine Materialflut beinahe erstickt. Zudem ist das Kampfsystem noch nicht hundertprozentig ausgereift, das fehlende Fokussieren auf Gegner macht die Kämpfe unnötig hektisch und unübersichtlich. Aber das sind Kleinigkeiten in einem ansonsten umfangreichen und unterhaltsamen Spiel mit einer grandiosen offenen Welt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Interview: Satchel als virtueller Luftgitarrenlehrer in Unplugged

Grand Theft Auto - The Trilogy: Rockstar versucht jetzt zu schlichten

Die Enttäuschung bezüglich der Neuauflage ‘GTA - The Trilogy’ ist groß. Entwickler Rockstar Games versucht nun das Debakel zu entschärfen.

Metal und Videospiele: Warum ist das ein so guter Mix?

Videospiele und Metal teilen viele Gemeinsamkeiten und bedienen sich oft ähnlicher Thematiken. Vielleicht passt beides gerade deshalb so gut zusammen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal und Videospiele: Warum ist das ein so guter Mix?

Metal und Videospiele sind eng miteinander verbunden – in vielerlei Hinsicht. Von gigantischen Fantasywelten, gefüllt mit allem, was im Epic Metal bereits besungen wurde, über metallene Soundtracks bis hin zu prominenten Protagonisten der Metalszene, die in Spielen selbst auftreten. Musik und Technik schmieden eine Schnittmenge von Gemeinsamkeiten – das zeigt nicht nur unsere Rubrik „Zocker-Rocker“. Die zehn besten Videospiele für Freunde der harten Klänge haben wir vor Kurzem sogar in einer Liste zusammengetragen. Aber was macht den Reiz von Games für Metalheads eigentlich im Detail aus? Hexen, Ritter, Drachen,... Fantasythematiken schlagen sich nicht nur im Metal nieder. Auch Videospiele bedienen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €