Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Kvelgeyst BLUT, MILCH UND THRÄNEN

Black Metal, Eisenwald/Edel (6 Songs / VÖ: 24.11.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Auch wenn Kvelgeyst vielleicht nicht allen ein Begriff sind – im Black Metal-Underground werden die Schweizer bereits seit ihrem Debüt ALKAHEST (2019) gefeiert, Vergleiche mit Funereal Presence oder den Landsmännern Ungfell gezogen. Das Besondere am jetzigen zweiten Album: Die Band selbst beschreibt die Abfolge als „zwei Lieder, die jeweils in drei Stufen eingeteilt sind“. Inspiriert sei das Ganze von der Kabbalistischen Leiter, und die Übergänge zwischen den einzelnen Stücken sind fließend. Dabei wird die fiktive Geschichte eines Alchemisten und seiner Vision eines rituellen Mordes erzählt (‘Von blitzartiger Wucht in Visionen getaucht…’), in der sich das Blatt ab der zweiten Albumhälfte (‘Angstrad, Gallentrank’) wendet. Klanglich geht es auf den ersten Lauscher etwas chaotisch zu – jedoch ist dies kalkuliert.

Mag es zunächst etwas skurril erscheinen, unterstreicht der Wechsel aus giftigem Geschrei, Gegröle und erhabenen Choraleinlagen den rituellen Charakter. Dabei werden einzelne Passagen auch immer wieder im Sprechgesang dargeboten. Nebst wildem Getrommel und schneidenden Riffs finden sich Piano- und Saxofon­klänge, die die Hörerschaft in eine Art Trance versetzen können. BLUT, MILCH UND THRÄNEN ist hohe kompositorische Kunst und bodenständige Musik zugleich. Für alle, die es rau und schnörkellos mögen.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Lars Ulrich: Alles Gute zum 60. Geburtstag

Als Mitbegründer einer der einfluss- und erfolgreichsten (Thrash) Metal-Bands, die jemals in Erscheinung getreten ist, kommt Lars Ulrich eine elementare Rolle mit Blick auf die Entwicklung des Heavy Metal zu. Heute feiert der Musiker seinen 60. Geburtstag und kann sich ruhmreiche Jahrzehnte in Erinnerung rufen. Stadt der Engel Ulrich, der bereits im Alter von nur neun Jahren das Schlagzeugspiel erlernt hatte, erlebte mit seinem Umzug nach Los Angeles eine einschneidende Wende in seinem Leben. Dort traf er 1981 auf James Hetfield, einem Sänger und Gitarristen, der ähnliche musikalische Vorlieben wie der junge Ulrich teilte. Als logische Konsequenz und zunächst als…
Weiterlesen
Zur Startseite