Toggle menu

Metal Hammer

Search

Maestus DELIQUESCE

Doom Metal  , Code 666/SPV (4 Songs / VÖ: 8.2.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Freunde düsterer Schwermut aufgehorcht: Dies könnte eure neue Lieblingsgruppe werden! Die Formation Maestus hat ihre Wurzeln im US-amerikanischen Nordwesten und wurde 2013 von Pillorians Stephen Parker ins Leben gerufen. Mit Verstärkung vier weiterer US-Musiker (darunter sein Bruder Kenneth) erforscht der Gitarrist und Growler auf Maestus’ Zweitwerk düstere Abgründe und durchschreitet atmosphärische Täler.

DELIQUESCE bei Amazon

Dabei suhlt sich der 50-Minüter aber keineswegs nur in Verzweiflung, sondern lebt von gelungenen Kontrasten: Bereits der initiierende Titel-Track begeistert mit dem harten Aufeinanderprallen stellarer Piano-Klänge und urgewaltiger Riffs, die wie Gewitterwolken schlagartig den Himmel verdunkeln. Zudem kombinieren Maestus Trübsinn mit Riffs, die jubilieren lassen (‘The Impotence Of Hope’), und durchbrechen ihr schwerfälliges Grundschema mit einigen flotteren Passagen (‘Black Oake’, ‘The Impotence Of Hope’). Akzente wie Klargesang oder Flüstern unterfüttern das von Markus Stock veredelte Werk und tragen mit dazu bei, DELIQUESCE das gewisse Etwas zu verleihen und von schnöder Massenkost abzuheben. 

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Top 10 der miesesten Cover-Bands

Jeder kennt das Gefühl, wenn etwas so schrecklich, so peinlich und so daneben ist, dass man eigentlich nur wegschauen möchte. Aber man kann nicht wegschauen, eben weil es so schrecklich, so peinlich und so daneben ist. So ähnlich wie bei einem Verkehrsunfall. Es ist eine Mischung aus Neugier, Sensationslust und Mitgefühl. Bei folgender Liste kommt noch eine große Portion Schadenfreude mit dazu. Es geht darum wie Cover-Bands ihr musikalisches Vorhaben mit Vollgas an die Wand fahren - ohne es selbst zu merken (Video: siehe unten). In einem Video, das die amerikanischen Kollegen von "Loudwire" erstellt haben, seht ihr die vermeintlich zehn…
Weiterlesen
Zur Startseite